Follow by Email

Montag, 30. April 2012

Piraten! Teil 2

Nein, dies ist kein Text über die Piraten, die derzeit innerdeutsch die Politik 'entern und ändern', sondern von den Piraten, die ganz reale Schiffe entern -nämlich die vor der Küste Somalias. Meine treuen Leser wussten das.

Diese Piraten operieren in einem quasi-rechtsfreien Raum, da die dortige Übergangsregierung machtlos und überfordert ist - in einem durch Bürgerkriege zerschundenden Land.

Das Phänomen der wachsenden Piraterie ist seit den 90ern zu beobachten.

Hierfür werden folgende Ursachen vermutet und diskutiert:

  1. "das Fehlen einer funktionierenden Zentralregierung in Somalia
  2. die Nähe zu wichtigen Seefahrtsrouten zwischen Asien und Europa
  3. das intensive Befischen der somalischen Gewässer durch ausländische Fischereiflotten
  4. die Verklappung von Giftmüll durch ausländische Schiffe in somalischen Gewässern."
http://de.wikipedia.org/wiki/Piraterie_vor_der_K%C3%BCste_Somalias

Es springt sozusagen ins Auge, dass die Hälfte der  Gründe, deren Konsequenzen mit hohem militärischen Aufwand bekämpft werden, von außerhalb kommen, sozusagen hausgemacht sind..

Vor allem der dritte Punkt verdient Eure Aufmerksamkeit:


Ausländische Industriefischereischiffe überfischen die somalischen Gewässer, so dass sich viele Piraten aus ehemaligen ansässigen Fischern rekrutieren, denen zuvor die Lebensgrundlage genommen wurde.

Was aber, hat die stetig ansteigende Piraterie vor der somalischen Küste für Auswirkungen?

  1. Dummerweise befindet sich die somalische Küste an wichtigen Seefahrtswegen (Suez-Kanal) und die Piraterie belasten insofern die internationalen Handelswege (Asien -Europa).
  2. Die Piraterie behindert die Nahrungsmittelhilfslieferungen für die somalische Bevölkerung. Außerdem sind die Lebensmittelpreise um 20 - 30% dort gestiegen, weil immer weniger Frachter riskieren wollen, somalische Häfen anzusteuern.
  3. Reeder müssen sich inzwischen ausrechnen/kalkulieren, ob der längere Seeweg oder weiter die steigenden Versicherungsprämien zu bezahlen sind.
  4. Die vereinten Nation operieren unter großem militärischen Einsatz vor der somalischen Küste.um die Handelswege sicher zu halten
  5. Die Bevölkerung vor Ort fängt inzwischen wieder mehr Fisch, da das Risiko für ausländische Fischereiunternehmen zu groß wurde!
Politik wäre so fade, wenn dann nicht doch auch immer noch ein Augenzwinkern der Geschichte käme!
Es ist spannend, sich die Frage zu stellen, wie wohl die "Qualitäts"-Medien (sic!) auf den Umstand reagieren würden/werden, dass die Piraterie die Überfischung dort verhindert?

In wessen Phantasie spielt hier nicht der Papierkorb eine tragende Rolle???

(...)

Tja, die Piraten! Vielleicht sollte man nicht so viel wert in deren Bekämpfung, als vielmehr auf die Vermeidung der Ursache ihrer Existenz investieren.

Das gilt für die somalischen, wie auch die innerdeutschen Piraten.


Die Existenz (/der Erfolg) dieser Partei ist m.E. Ausdruck eines politischen Vakuums und Demokratiedefizites.

Dieses gilt es zu füllen!

Euer Duderich

(In den Informationen zu den somalischen Piraten stütze ich mich weitgehend auf diesen Wikipedia-Eintrag.)

Kommentare:

  1. ... also doch in die innerdeutsche Politik abgerutscht!

    Zum eigentlichen Thema:
    Für mich ist die Frage hier noch nicht geklärt, wer wahrhaftig von den "Gebühren" an die Piraten profitiert! ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welche 'Gebühren' meinst Du?

      Löschen
    2. Mit den "Gebühren" meine ich die Lösegeldforderungen der Piraten. Meines Wissen verstehen Sie sich selbst als "Retter" ihres Volkes (oder Clans) und werden von vielen verehrt, da sie in dem so gebeutelten Land einen neuen Kapitalmarkt gefunden haben. Ob dieser Weg der Richtige ist, ist ein anderes Thema. Aber damit zu meiner Ausgangsfrage, was machen die Piraten mit dem "erworbenen Geld"? Oder anders, wer in unserer globalen Welt könnte ebenfalls Nutznießer des plötzlichen Reichtums dieser Personengruppe geworden sein?...

      Löschen
  2. Die Existenz (/der Erfolg) dieser Partei ist m.E. Ausdruck eines politischen Vakuums und Demokratiedefizites.

    Warum und wo siehst du da ein Demokratiedefizit?
    Bitte um eine klare Antwort.
    Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Na großer Duderich!

    wo sind jetzt diese Demokratiedefizite?
    Ist meine Frage so schwer oder war es mal wieder nur blabla? ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schrieb es bereits. Ich habe keine Lust mehr mit Dir zu diskutieren. Ich kenne Dein Arsenal an Plattitüden bereits und es beginnt mich zu langweilen.

      Also B.O.: Alles nur BlaBla, es gibt keine Demokratiedefizite und wir sind alle glücklich...

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.