Follow by Email

Donnerstag, 12. April 2012

“Wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie längst verboten.”

Polemik auf den Zustand unserer Demokratie:




Die Piraten!
Was wird nicht alles über sie berichtet!
Einer von Denen hat zu diesem Thema eine Meinung, und Wie-hieß-der-noch? hat keine Meinung zu einem anderen Thema.. Aber das mit Recht!
Der Postillion hat eine wunderbare Satire dazu geschrieben:




Alles sehr sympatisch; frischer Wind, und so...

Auch ich freue mich für die Piraten.

Aber bei dieser ganzen Diskussion, kam mir immer wieder dieses Zitat in den Sinn:
Wenn Wahlen etwas ändern könnten, dann wären sie längst verboten.” (Vladimir Putin)
[Einschub: Nur ein Scherz! Der Verfasser ist unbekannt, und der Joke mit Putin von Marc-Uwe Kling! 
Ja, es macht sehr viel Spaß, Zitate anderen Urhebern zuzuordnen. Man lese hierzu "Die Känguru-Chroniken" und "Das Känguru-Manifest"!]


Macht der Einzug der Piraten, die große Koalition wahrscheinlicher?
Ja, genau! 
Darauf wird es hinauslaufen! 

Und danach kommt vielleicht nochmal Rot/Grün, usw.

Die gleichen Koalitionsklassiker werden jede Legislatur- periode erneut durchdekliniert. Und neue Parteien (siehe die Grünen damals) dürfen nur in der Regierung mitspielen, wenn sie ihre Anpassungsfähigkeit und Konformität bewiesen haben (Schröders 'Basta!' gegen Grüne war geradezu ein Lehrstück).


Die Linken dürfen nicht mitregieren, weil sie für “sozialen Ausgleich” sind, für eine Umverteilung von Oben nach Unten.
Das geht ja gar nicht, das ist Kommunismus und dann haben wir bald wieder die Planwirtschaft”, usw.


Die Piraten sind noch viel zu unberechenbar und machen auf direkte Demokratie. Das wird in möglichen Regierungskonstellationen auch nicht so gerne gesehen...
Untauglich - um mitspielen zu dürfen.

Unser sog. 'Demokratisches System' ist zu einem 'Schluck-Alles-Du-hast-die-Regierung-doch-gewählt!!' verkommen. 
Die etablierten Parteien sind bis auf`s Mark von Lobbystengruppen und Macht(erhaltungs)streben durchdrungen.


Wer traut denn CDUSPDGRÜNEFDP noch zu, wirklich Politik für die Menschen zu machen?
Ist noch Platz in der sog. 'Mitte'? Nicht drängeln!

Wir haben Verfolgungsbetreuung, Kürzungen des existenzsichernden Mindestbedarfs. wenn man einen Termin bei AA verpasst. 
Das hat man aber verdient, weil man das Verbrechen begangen hat, keinen Arbeitsplatz bekommen zu haben.

Eine menschenwürdige Existenz in systemgeschuldeter Erwerbslosigkeit?

Sozialer Schmus der ewig Gestrigen!

Und Ihr, die Ihr gerade noch über die Runden kommt - glaubt den Scheiß???

Ihr fühlt Euch links, weil ihr Plakate mit der Aufschrift 'Wir wollen Arbeit' tragt?
Ihr biedert Euch an, verwertet werden zu dürfen! Und tretet auf die, die der Verwertungsapparat ausgespuckt hat.

Tolle Leistung! 
Brav!

  • Wählt weiter die SPD - denn die sind ja die Arbeiterpartei.- ...solange ihr noch einen Job habt.
  • Oder wählt die CDU, weil ihr Euch christlichen Werten, wie Mitgefühl und Solidarität verbunden fühlt. Harhar.
  • Oder wählt die GRÜNEN, weil...., ja weil...., ... sie die möglicherweise nötigen Prozente für eine Regierungs- koalition generieren können.
  • Versucht die FDP zu retten, weil Deutschland eine liberale Partei braucht, Steuern doof sind und der Markt eh alles viel besser regelt.
  • Wählt die PIRATEN, wenn ihr den ganzen Tag vor dem Monitor hängt, und die Fragen der wirklichen Welt euch eh nicht interessieren. Endlich legal Filme runterladen! Supi! Was interessiert mich da soziale Gerechtigkeit (bedingungsloses Grundeinkommen? Muahahah!)?
  • Na, oder wählt die LINKE! Aber wenn ich einen Job habe, dann kostet mich der soziale Ausgleich (von den Oben wird ja eh nix genommen) und wenn ich arbeitslos bin, dann gehe ich ja eh nicht zur Wahl. Weil die Linke ja eh nicht in die Regierung kommt. Warum soll man sie dann wählen?
Macht doch Euer Kreuzchen, wo ihr wollt! 

Und hofft dabei, irgend etwas für eure persönliche Verbesserung verändern zu können!

So lange ihr Kreuzchen machen dürft, wähnt ihr Euch in einem 'demokratischen System', in dem alles 'seine Richtigkeit' hat. 
Die Verschiebung von öffentlichen Eigentums in Richtung Banken somit legitim zu sein hat.

Ja, ihr Demokraten, geht wählen! 
Und verfolgt dann, welche Regierungskonstellation mit den etablierten Parteien konstruiert wird, um weiterhin die Verteilung von Arm zu Reich abzuwickeln.

Aber ihr habt sie ja gewählt! Ist doch alles demokratisch .... und damit gerecht!

Der weitere Sozialabbau wird 2013 demokratisch legitimiert werden.

Und auch weiterhin, wird, durch den Steuerzahler erwirtschaftetes Vermögen, für den Erhalt dieses Systems eingesetzt werden.

Na, was soll's!

Wir leben in einer Demokratie.
Alles ist gut.. 

Und, wenn es schlecht wird, so ist es zumindest.... gerecht, weil selbst gewählt!

Einen schönen Tag noch!

[Nachtrag: Dieser Beitrag wurde in später Nacht unter Alkoholeinfluss und emotionaler Aufgebrachtheit verfasst. Man möge mir bitte manche Formulierungen verzeihen...]


Kommentare:

  1. Wie wahr, wie wahr, genau das ist das Problem in unserem Lande. Nach dem Krieg ging es endlich wieder aufwärts und die CDU dominierte mit ihrer Politik den Aufschwung. Genügend Unterstützung hat sie ja bekommen. Die SPD verabschiedete sich schnell von ihrem Status einer Arbeiterpartei und wurde fortan eine "Partei der Mitte" und Volkspartei.
    Die FDP mal rauf mal runter in Abhängigkeit ihrer Vorsitzenden, taugt heute eh nur noch als Stoff für Komedians.
    Dann die Grünen, sie wollten drastisch verändern, klopften Sprüche, zeigten sich demonstrativ anders bis, ja bis sie es geschafft hatten. Jetzt sind sie in der Einheitsvolkspartei der Mitte angekommen und bieten auch keine Alternativen mehr, weil sie ja nichts wirklich verändern wollen. Ein bischen Energie hier, ein bischen Tierschutz da aber sonst schön auf die Wahrung der Intressen ihrer Geldgeber bedacht.
    Dann kamen andere, zuerst die PDS, oh gütiger Himmel, die Stalinisten aus der DDR, ein Aufschrei der Massen, wie kann man nur? Ja wie konnte man nur, schließlich wollen sie auf demokratischem Wege seit ihrem Bestehen die soziale Ungerechtigkeit in diesem Lande, in eine soziale Gerechtigkeit umgestalten. Mit ihrer Politik erzielten sie Erfolg, im Osten, generell 2. oder 3.stärkste Partei.
    Im Westen Deutschlands haben sie sich gleichgesinnte Partner gesucht und gefunden, fortan nennen sie sich DIE LINKEN. Gut, die Angst vorm roten Mann sitzt tief und wird ständig neu bedient. Zu viele glauben das und fallen immer wieder auf die Versprechungen der "Volksparteien" herein.
    Ja selbst im Osten, weigert man sich oft, ein starkes Bündnis mit den LINKEN einzugehen, nix da mit Wählerauftrag oder Wählerwillen, und es wird mit der Verteilung von unten nach oben bis zum Sankt Nimmerleinstag so weitergehen.
    Es sei denn, der deutsche Wähler wacht endlich einmal auf und sieht etwas genauer, auf die Parteienlandschaft und deren angestrebte Ziele und die dazu gemachten Taten, hin!
    Jetzt sind da noch die Piraten dazugekommen, die jung und dynamisch für doch recht große Unruhe unter den "Volksparteien" sorgen, die natürlich demonstartiv Gelasenheit zeigen. Wie gelassen sie sind und welche Angst sie vor der neuen Partei haben, zeigt Bayerns Innenminister Herrmann ganz deutlich und andere mit abwertenden Äußerungen auch.
    Na gut, es läuft längst noch nicht alles rund, wenn es überhaupt schon läuft aber wenn, dann sind sie eine sehr ernst zu nehemende Partei.

    Nein, es ist absolut nicht egal wo jeder sein Kreuzchen macht, es gehört an die richtige Stelle. Diese Stelle muß aber jeder für sich selbst entscheidend herausfinden. Willst du weiter so verarmen, später kaum noch Rente bekommen, immer mehr für Deine Gesundheit bezahlen damit Du alt und immer ärmer werden kannst, willst Du weiter schuften, wenn man Dich läßt, damit durch deine Abgaben die Reichen noch reicher werden, willst Du, damit Du Deine Kinder zur Schule schicken kannst noch ein 2.oder 3. Arbeitsverältnis aufnehmen oder möchtest Du endlich für anstaändige Arbeit eine angemessene Entlohnung erhalten, die auch ein Leben im Alter nicht in Armut garantiert, möchtest Du, das Deine Kinder eine Chance im Leben bekommen, besser als die, der meisten jetzt,
    dann überlege gut wem Du glaubst und wo Du anschließend Dein Kreuzchen machst!
    Aus alter Gewohnheit heraus einmal da und das nächste mal dort ankreuzen, ändert diese Misere der Gegenwart nicht!
    Wir, jeder von uns hat es mit dem Kugelschreiber in der Hand, wie es in unserem Lande in Zukunft aussehen kann.
    Rosige Zeiten werden uns wohl nicht erwarten aber gerechtere mit Arbeit für die allermeisten und einem bezahlbaren Gesundheitswesen, damit man sich im Alter von seiner Rente auch noch etwas leisten kann!

    Das war es, was ich allen noch zu bedenken geben wollte, entscheiden muß jeder für sich allein, die nimmt ihm keiner ab, nur er sollte auch wissen, welche Verantwortung er mit seinem Kreuzchen für die Zukunft übernimmt!

    AntwortenLöschen
  2. ja, es sieht so aus, als hätte es der neoliberalismus tatsächlich geschafft. er durchdringt unsere gesamte lebenswelt in einer weise, dass wir gar nicht merken, zu welchen sklaven wir verkommen sind.

    im gegenteil: wir gkauben sogar, wir hätten uns das alles selber ausgesucht und demokratisch legitimiert.

    die globalen konzerne und die dahinterstehenden superreichen haben ihr ziel erreicht: weltherrschaft auf vordergründig friedliche art, anscheinend demokratisch und für die ewigkeit.

    dir römischen patrizier würden vor neid erblassen. sie mussten sklavenaufstände noch gewaltsam niederschlagen. wir dagegen schlagen uns sogar um die vordersten plätze auf dem weg zur schlachtbank.

    in parteien ist nichts mehr zu erreichen. sie dienen neoliberalen karrieristen nur noch als sprungbretter. egal, ob sie sich vordergründig "links", "rechts" oder "mitte" nennen. alles nur etikette. das gleiche gilt für gewerkschaften.

    ich sete meine letzten hoffnungen in grassroot-bewegungen, bürgerinitiativen und lokale aktivisten-gruppen.

    ziele können nicht mehr durch wahlen, sondern nur durch boykotte, proteste und zivilen ungehorsam erreicht werden.
    aufklärung wäre das wichtigste. stattdessen wird die jugend zu funktionierenden konsum-robotern erzogen, die von klein an nur noch lernt, hinter industrie-konformen moden herzulaufen, sich anzupassen und mehr geld zu konsumieren, als sie verdient.

    der konsum ist dabei wie das salzwasser für den durstigen: je mehr er trinkt, umso schlimmer wird sein durst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Don!
      Beim Lesen deiner Worte, dachte ich mir mal wieder: "Hättste genauso schreiben können."

      Mal wieder volle Übereinstimmung! :)

      Löschen
  3. Ja, Don so ist es leider geworden. Im letzten Jahrhundert hat der Deutsche Kaiser im Bunde mit Kaiser Franz von Österreich, die Welt versucht mit Waffengewalt zu unterwerfen.
    Das ging aber ganz gründlich daneben, mit noch schrecklicheren Folgen.
    Dann hat wieder ein perfider Österreicher versucht im Namen Deutschlands, die Welt zu unterwerfen, ging wieder schief, diesmal noch gründlicher mit schrecklichsten Folgen!
    Zwischenzeitlich waren sich die Ärmsten eine gewisse Zeit einig und kämpften, da gab es sogar noch die Form eines Generalstreiks.
    Hat aber leider auch nicht viel gebracht, um das schrecklichste bisher dagewsene, zu verhindern. Dafür haben Wirtschaft und Banken schon gesorgt!

    Heute hat man seine Hausaufgaben gemacht und erobert Stück für Stück, ganz "friedlich" die Weltherrschaft.
    Sind wir wirklich machtlos, eigentlich nein, nur müßten wir vom bequemen Sofa vor der Glotze runter und aktiv werden.
    Ja aber wer macht das schon?

    Teile und Herrsche unser Volk ist in so viele einzene Teile gespalten worden, das so gut wie keine einheitliche Maßnahme möglich ist! Ich nehme nur die Gewerkschaften, als Beispiel oder die grundsätzlich verschiedenen Gruppen oder Schichten innerhalb der Bevölkerung
    Nicht einmal Unterschriftsaktionen funktionieren, wie will man da etwas auf anderem Wege erreichen.
    Streik, der eigentlich kein Streik ist, weil das Funktionieren des Betriebes, anders abgesichert wird und es weiter läuft.

    Ja, wie raus aus dem Teufelskreis, ich sehe da leider schwarz, es gibt immer noch zu viele, denen es immer noch viel zu gut geht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grundsätzlich gebe ich Dir Recht. Aber wie gesagt, ich glaube nicht, dass es parlamentarisch zu steuern ist, den Karren in eine maßgeblich andere Richtung zu bewegen.
      Die Occupy-Bewegung ist sehr wichtig und muss weiter wachsen. Ziviler Widerstand und Ungehorsam. Gewaltlos.

      Was mich an der "Nein!"-Partei grundsätzlich stört, ist die Tatsache dass sie wohl auch die NPD aufnehmen würden. Da gibt's für mich ein klares:"Nein!" für.

      Löschen
    2. Das war das einzigste, was mir auch absolut mißfiel, neben den Fragen zu was passiert, wenn ...

      Sie werden aber keine Chance haben, auf parlamentarischen Wege etwas zu ändern, genau wie Du sagst!

      Löschen
  4. Heute bin ich über das hier gestolpert:
    http://www.heise.de/tp/artikel/36/36748/1.html

    @D.M.T. und Arco:
    Meine Reaktion auf Eure Posts erfolgt später - wenn ich die entsprechende Muße habe.

    AntwortenLöschen
  5. "Macht der Einzug der Piraten, die große Koalition wahrscheinlicher?
    Ja, genau!
    Darauf wird es hinauslaufen!"

    Genau dieser Gedanke ist mir auch gekommen, nachdem mir der Medienhype um die Piraten aufgefallen ist. Wieso wird eine inhaltslose Truppe farbloser angepasster Kellerkinder weit und breit als "die neue Protestbewegung" gefeiert.

    Der Grund ist einfach, die Piraten stellen das bestehende System nicht in Frage. Durch ihre offene Kultur sind Sie durch PR Fachleute und Opportunisten aus dem etablierten CDUFDPSPDCSUGRÜNE Establishment leicht zu unterwandern. Die Piraten stellen also keine Gefahr im Sinne der "Kommunisten" von der LINKEN dar. Vielmehr bieten sie eine wunderbare Gelegenheit den Frust der "Wutbürger" in ungefährliche Bahnen zu kanalisieren. Um im Resultat ergibt sich die große Koalition als TINA-Konstellation und einziger Zweiparteienlösung mit Parlementsmehrheit und somit werden die bestehenden Verhältnisse weiter zementiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Um im Resultat ergibt sich die große Koalition als TINA-Konstellation und einziger Zweiparteienlösung mit Parlementsmehrheit und somit werden die bestehenden Verhältnisse weiter zementiert."

      Und nach dieser Legislatur, kommt die nächste Koalitionsform, und ändern wird sich wieder nichts. Und wieder nichts. Und wieder nichts...
      Undsoweiterundsofort...

      Löschen
  6. Das ist gar nicht so uninteressant, ich habe mir das Interwiev mit Jens Martinek durchgelesen, sehr aufschlußreich:

    http://www.heise.de/tp/artikel/36/36748/1.html

    Also, auch wenn in den Kommentaren wieder viel Empörung geheuchelt wird, sehe ich wenn, eine echte Alternative zur Änderung der politischen Machtverhältnisse in Deutschland!
    Nehme ich den Satirebericht zur Krisensitzung im Kanzeleramt, dann frage ich mich schon warum eigentlich Satire? Das ist doch eigentlich Realität, wenn es so sei!

    Wie sagte Frau Roth darin, ca.34 % Nichtwähler, das wäre eine neue Volkspartei!
    Wie wahr, wie wahr, aus Protest werden schon sehr viele junge Menschen diese Partei wählen und auch unter den älteren sehe ich viele, die eine, bzw. mehr direkte Demokratie fordern!
    Demnach würden sie ja sogar noch mehr als nur 34m% bekommen, sie würden wahrscheinlich die meisten Stimmen erhalten, wenn ich bedenke die CDU liegt wohl derzeit bei 36 %(?)!
    Da hat S. Gabriel mit seinem Vergleich darin zur Titanic, aber voll den Nagel auf den Kopf getroffen!

    Hoffentlich kein Aprilscherz, bleibt nur die Frage was würde werden, wenn sie sofort die Bundestagswahlen gewinnen würden? Alles mit "Nein" oder nur per Volksentscheid, ich glaube da müssen sie noch etwas nachbessern!

    AntwortenLöschen
  7. da habt ihr euren Wutbürger ;-)

    http://www.youtube.com/watch?v=axvjKgV1XTA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch Robert! Das ist ja mal ein wirklich gutes Video!
      Was mich zu der unbeantworteten Frage bringt, ob ich irgendwelche Urheberrechte verletzte, wenn ich hier dieses Video reinstelle.
      Trau mich ja noch nicht mal, einfach Bilder aus dem Netz hier reinzustellen, sondern benutze Seite mit lizenzfreien Bildern. Aber das ist ein anderes Thema.

      Bis ich die Frage geklärt habt, schaut's Euch über den Link an, ist echt gut!

      Löschen
  8. Wir werden in diesem System alle ständig am Nasenring durch die Arena der Bankentrusts geführt.
    Dabei spielt der Name und die "politische" Ausrichtung der gerade von den Bankentrusts benutzten Partei überhaupt keine Rolle!
    Als ich neulich das professionelle Werbevideo der Piraten sah, war mir noch einmal klar gemacht worden, wer diese Partei installiert hat. Um das zu verstehen, ist auch dieser Artikel interessant zu lesen (zur Erklärung: NRO = NichtRegierungsOrganisationen):

    http://akademieintegra.wordpress.com/2012/04/10/des-imperiums-zweischneidiges-schwert-globales-militar-nros/

    Wie sehr "demokratisch" dieses "System" ist, deckt die unten verlinkte Dokumentation auf. Sie beschreibt beispielhaft die Etablierung des so genannten "freiheitlich-demokratischen Systems" und der so genannten "sozialen Marktwirtschaft" in der BRD und nennt die Kräfte, die im Hintergrund die Fäden zogen und bis heute ziehen. Keiner soll glauben, dass damit Anfang der 80iger Jahre Schluss war! Da ging es erst richtig los!
    Mit dieser Dokumentation wird deutlich, dass die so genannten "Politiker" nichts weiter als gekaufte Marionetten sind.
    Achtet nicht NUR auf die Namen der EINZEL-Personen, sondern auf die genannten Unternehmen, Trusts - und vor allem auf den Namen und die Eigentümer der beteiligten BANK!!
    Das Beispiel "BRD" gilt natürlich weltweit. Und die auch in diesem Film enthaltene Hetze gegen den Osten und den Sozialismus nehmt getrost als das, was es ist: Hetze und Propaganda. Der Film hat mir bestätigt, dass der Aufstand von 1952 und Ungarn 1956 von außen organisiert, finanziert, geplant und dirigiert war! Sie kamen zuuuu pünktlich, um die Wiederaufrüstung der BRD zu forcieren und zu begründen! Diese und andere Machenschaften der Geheimdienste in der DDR - möglich durch die offene Grenze - waren übrigens die Gründe für den Mauerbau 1961 - nicht, was die Hetze der BRD und des Westens da zusammen fabulierte und bis heute gebetmühlenartig wiederholen!
    Denkt an die heutige Hetze erst gegen Afghanistan, dann gegen den Irak, Libyen und jetzt gegen Syrien und den Iran, um die Parallelen, ja gleichen Abläufe und Formulierungen, die selben Methoden zur Destablisierung bis zur "Übernahme" zu erkennen!
    Und damit ist auch die so genannte "Revolution" von 1989 als das entlarvt, was sie war und von langer Hand vorbereitet war: Eine gigantische Geheimdienst-Aktion gegen das gesamte sozialistische System, die ihren letzten Dolchstoß durch den Verrat Gorbatschows erhielt.
    Die hier im Film genannte "Übernahme" der Länder durch die Sowjetunion war übrigens keine aggressive Inbesitznahme oder Eroberung, wie in diesem Film dargestellt, sondern sie war Ergebnis des Zweiten Weltkrieges und bestand seit 1945 - in Einhaltung der Verträge der Alliierten von Jalta und Moskau 1944 und Potsdam 1945! Die Darstellung in diesem Film ist reine Lüge und Hetze!

    http://www.youtube.com/watch?v=gXydNOV1TRQ&feature=player_embedded

    Duderich, Du kennst das Video schon aus dem anderen Blog, aber Deine Leser hier kennen es vielleicht noch nicht. Wer nach diesem Film noch immer "wählen" geht, dem ist m.E. nun wirklich nicht mehr zu helfen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hesika,

      vielen Dank für die Hinweise und Links!

      Löschen
    2. Habe Video reingestellt welches Dich sicherlich interessieren dürfte - falls Du es noch nicht kennst.

      Löschen
  9. Jup, das trifft's. Obwohl es nicht mehr lange dauern dürfte, bis es heißt: PIRATEN - Powered by dell. Oder so ähnlich. Übrigens: Schöner Blog! Bin gerade durch die Kollegen von zeitgeistlos darauf aufmerksam geworden und ihn in meine Blogroll aufgenommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine positive Rückmeldung!
      Blogge noch nicht so lange ('ne gute Woche) - aber ich hoffe, ich lerne...

      Habe Dich übrigens gerade ebenfalls in meine Blogroll gesetzt.

      Löschen
  10. Das Zitat “Wenn Wahlen etwas ändern könnten, dann wären sie längst verboten.” stammt von Bertolt Brecht. Übrigens gäbe es einen Ausweg aus dem neoliberalen Terror, nämlich bandbreitenmodell.de/vision

    AntwortenLöschen
  11. " Aber bei dieser ganzen Diskussion, kam mir immer wieder dieses Zitat in den Sinn:

    “Wenn Wahlen etwas ändern könnten, dann wären sie längst verboten.” (Vladimir Putin)

    [Einschub: Nur ein Scherz! Der Verfasser ist unbekannt, und der Joke mit Putin von Marc-Uwe Kling!
    Ja, es macht sehr viel Spaß, Zitate anderen Urhebern zuzuordnen. Man lese hierzu "Die Känguru-Chroniken" und "Das Känguru-Manifest"!]"

    Das Zitat ist von Christian Anders. www.christiananders.com

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.