Follow by Email

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Wunder dauern etwas länger

Abteilung: Fetakäse-Alchemie
Nun ist es also so gut wie amtlich: Griechenland wird zwei Jahre mehr Zeit zugestanden, das Wunder zu vollbringen, bei gleichzeitigen sozialen Kahlschlag aus der Rezession zu kommen.
Es ist nicht so, dass inzwischen die Erkenntnis gereift ist, dass bei immer größerer Armut der Bevölkerung die Binnennachfrage (und damit das Steueraufkommen) gegen null tendiert und somit die Rezession immer tiefer werden muss.
Vielmehr wird sich Zeit 'gekauft' die Quadratur des Kreises zu bewerkstelligen.

Netter Nebeneffekt: Das Scheitern der 'Griechenlandrettung' (bzw. der Rettung der Gläubigerinteressen unter Sippenhaftnehmung der griechischen Bevölkerung) beeinflusst nicht negativ den Wahlkampf der Kanzlerin...

Kommentare:

  1. Ein weiterer netter Nebeneffekt: Die Krise dauert noch länger, sodass das Tafelsilber der griechischen Bürger noch billiger wird.
    Griechenland (und andere Länder) sind zu Schnäppchen geworden.

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt! Vielleicht haben wir bis dahin die o2-Akropolis.

    AntwortenLöschen
  3. "Ich finde die Zivilisation ist eine gute Idee. Nur sollte endlich mal jemand anfangen, sie auszuprobieren."

    Arthur C. Clarke

    Der eigentliche Beginn der menschlichen Zivilisation, ab dem allgemeiner Wohlstand auf höchstem technologischem Niveau, eine saubere Umwelt und der Weltfrieden selbstverständlich werden, wird allein bestimmt durch das Verhältnis zweier kollektiver Ängste. Die reale Angst vor der bevorstehenden Auslöschung der ganzen halbwegs zivilisierten Menschheit durch die globale Liquiditätsfalle (Armageddon) muss insgesamt größer werden als die seit Urzeiten eingebildete Angst vor dem "Verlust" der Religion – der Entwicklung des Menschen zum "Übermenschen": Jüngstes Gericht

    AntwortenLöschen