Follow by Email

Dienstag, 6. November 2012

Aufzeichnungen eines Außerirdischen

Abteilung: 2012: Odyssee im Weltraum

Statusbericht: "ERDE"

Auswertung der Analyse abgefangener Signale, terristischen Ursprungs (update):
Sternzeit: 4582536.258
Erdenzeit: 2012 nach christlicher Zeitrechnung (ncZ)

+++Auf der Erde herrscht ein Gesellschaftssystem, welches Macht UND Not verstärkt. Ungleichgewichte potentieren sich.
Selbst im 'zivilisierten', wirtschaftsmächtigen Kontinent Europa bricht existenzielle Armut aus. Andererseits ballt sich dort expotentieller Reichtum (und damit Machteinfluss) zusammen.+++

+++Das als 'Demokratie' bezeichnete Meinungsfindungssystem ist korrumpiert - der Wille der Mehrheit ist bei relevanten Entscheidungsfindungen unerheblich.+++

+++Weltweite Aufstände und Demonstrationen gegen bestehendes Machtgefüge und soziale Ungerechtigkeiten+++

+++Verschärfte exekutive und legislative Einschränkung demokratischer (Widerstands-)Rechte, wie der Meinungs- und Versammlungsfreiheit in sog. westlichen, 'demokratischen' Staaten+++

+++ Globaler Temperaturanstieg mit anbahnender Klimakatastrophe / irreversibler Raubbau natürlicher Ressourcen+++

Prognose:
Die derzeit dominanten Erdenbewohner (Menschen, auch: Terraner) werden zu 76,78% Wahrscheinlichkeit die nächsten 60 Jahre nicht überleben.

Ökologische Prognose: NEGATIV
Ökonomische Prognose: NEGATIV
Politische Prognose: NEGATIV
Soziale Prognose: NEGATIV
Rohstoffvorkommen: EINGESCHRÄNKT BEDEUTEND (3,7/10)

Empfehlung:
Möglicher Rohstoffabbau ohne wahrscheinliche humanoide Gegenwehr: 
Nach Ablauf von 70 Erdenjahren 

Verlust-/Gewinnprognose: POSITIV 
(auch bei möglicher, aber unwahrscheinlicher, humanoiden Gegenwehr)

Prioritätenstufe: 3/10
Geheimhaltungsstatus: 2/10


Statusbericht: ENDE

Kommentare:

  1. Genial!

    Die Erde muss einer galaktischen Transferroute weichen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag (leicht OT):
      Mein heutiger Artikel ist der letzte der Flatter-Kritik. Morgen erscheint eine Art Dank-Artikel.

      Was ich zur Flatter-Kritik noch zu sagen hatte, habe ich gesagt. Mein Blog war die Möglichkeit, trotz Rausschmiss das noch sagen zu können, was ich glaubte sagen zu müssen.
      Ich gönne und wünsche Flatter jeden Erfolg.

      Vielleicht werde ich noch weiter Artikel veröffentlichen, was Missstände betrifft, es gibt ja genug auf der Welt. Vielleicht befasse ich mich statt mit Missständen mit Konstruktivem.
      Mal sehen.

      Dem Dude werde ich selbstverständlich treu bleiben...

      Löschen
    2. Hallo Duderich

      :) :) :) ... Klasse, gefällt mir

      Gruss
      Rosi

      Löschen
    3. @Herr Karl:

      Jetzt aufhören zu bloggen, geht gar nicht!

      Wurdest doch sensationell gut angenommen, Dein Blog. Da kannst Du doch jetzt nicht aufhören!

      Weitermachen!

      Gruß, Dude

      Löschen
  2. Lieber Erdling
    Sie haben vergessen zu erwähnen, das sich der Homosapiens zu sehr reproduziert hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na jaaaa.
      So weit ich weiß, vertritt Jean Ziegler ziemlich glaubwürdig die Ansicht, dass die Erde (bei richtiger Verteilung) die gesamte, momentane Erdbevölkerung ernähren könnte.
      Daraus potiliert er, dass jeder Hungertote ein Mord ist.

      Löschen
    2. Mehr Menschen = mehr Fleischkonsum = Mehr Soja / Mais Anbau + Methanausstoß = Verknappung Ressourcen und Riskierung eines Umweltschadens. merkste was?

      Löschen
    3. @Anonym (16:39h)
      Danke für die Denkhilfe!
      Habe ich je was anderes behauptet?

      Löschen
    4. nee es ging um die Äußerung "ziemlich glaubwürdig". Das schien mir so als wenn du SEINE Meinung untermauerst. oder hab ich da jetzt nen Denkfehler? ;)

      Löschen
    5. @Anonym (07:09h)

      Ich gehe mit Ziegler mit, wenn er sagt, dass die Erde die momentane Erdbevölkerung ernähren kann.
      Ich sage damit ausdrücklich NICHT, dass die Quantität der Menschenpopulation keinen Einfluß auf die Ökologie hat.

      P.S.: Wir wäre es mit nem Nickname? Des Wiedererkennenswertes wegen.

      Gruß, Duderich

      Löschen
    6. hi nochmal,

      solche Aussagen sind zunächst mal nicht wissenschaftlich. Man kann eine Annahme machen, nicht jedoch eine Behauptung. Ich bin immer vorsichtig wenn ich sowas höre. woraus schließt Ziegler das? Studien, Fernsehbeiträge, persönliche Interviewst?

      Im Endeffekt hängt die Ökologie ja irgendwie damit zusammen. Die Rechung ist einfach: Je mehr Futtermais /-Soja angebaut wird, desto weniger (überproportional) steht für den Menschen zur Verfügung. Auch hier habe ich natürlich nicht die Weisheit mit Löffeln gegessen. Deshalb halte ich mich mit absoluten Behauptungen zurück. Ich treffe eine Annahme. Was ich sagen will: Es gilt grundsätzlich solche Dinge zu hinterfragen und nicht unreflektiert zu übernehmen. Ich mag deine Postings total, und in vielen Stimmen wir überein, stelle ich fest, aber in dieser Hinsicht wohl nicht.

      Lieber Duderich (ist das eigentlich dein Realname?), bitte nehm meine Antwort nicht als Provokation auf. Das ist liegt mir fern. Peace! XD

      Löschen
    7. Hey, Virocana!
      Ziegler behauptet etwas (darf er). Ich glaube ihm (darf ich auch).
      Natürlich müsste gerade die westlichen Industriestaaten sehr ihren Lebensstandard reduzieren. Aber ich GLAUBE, es wäre möglich. Ich behaupte es nicht.
      Der Hunger in der 3. Welt ist im hohen Maße durch die expansive Wirtschaftspolitik der Industrienationen verursacht.
      Man kann verschiedener Meinung darüber sein, ob die Erde nachhaltig das momentane Menschenaufkommen ernähren könnte, oder nicht.

      Ziegler engagiert sich für die ärmsten der Ärmsten, die qualvolle Hungertode sterben. Das kann nicht schlecht sein, finde ich. Und es verdient meinen Respekt.

      P.S.:
      KEIN Mensch heißt 'Duderich'. Ich auch nicht. :-)

      Löschen
    8. "KEIN Mensch heisst 'Duderich'"

      Lebowsky hingegen schon...

      Löschen
  3. Aber nicht ökologisch gesehen, denn wenn alle auch nur halbwegs auf ähnlichem Standart wie in der westlichen Welt leben sollten, wäre es eine Katastrohpe für die Umwelt und auch meines Erachtens nicht Artgerecht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich vollkommen einer Meinung mit Dir.
      Selbstverständlich muss die westliche Welt ihren Konsum reduzieren.
      Da müßten wir aber erst mal weg von dem Irrsinn, das Konsum glücklich macht und (neben der Arbeit) sinnstiftend ist.

      Löschen
    2. Ich denke nur in diesem Fall:"Weniger ist mehr"!
      Jean Ziegler kenne ich nicht, hast Du nen Link...?

      Löschen
    3. @Publicviewer
      Jean Ziegler ist Schweizer, Sozialdemokrat und sehr umtriebig.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Ziegler

      Löschen
  4. Ja, hmpf....auch nicht gerade der Bringer, mal abgesehen davon, das ich mich wundere, wie man durch Beleidigungen, derart insolvent gehen kann, aber was solls..lächel
    Ich habe jetzt allerdings auch nur den Inhalt von Wikipedia gelesen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. J.Z. kämpft mit Leib und Seele gegen den Hunger an. Gegen die Ausbeutung durch die Industriestaaten.
      Mein persönlicher Friedensnobelpreiskandidat!

      Löschen
    2. Hunger ist auch nur ein Symptom, nicht die Ursache, aber das hat er ja wohl auch schon begriffen..

      Löschen
    3. Der Hunger ist das Symptom auf die kapitalistische Ausbeutung durch die Industriestaaten, westliche 'Lebenskultur' und Ressourcenverbrauch).

      Das hat J.Z. begriffen, darum geht es ihm...

      Löschen
  5. Zitat Wikiartikel zu Jean Ziegler: "Er bestreitet, dass Kubaner generell an der Ausreise gehindert würden und dass Kuba ein Spitzelstaat sei"
    ~ _
    °-°
    Naaaaja

    AntwortenLöschen
  6. Mein Wiki-Link war nur als Inspiration für weiteres Nachforschen gedacht, da das Wiki oft auf weitere Quellen verweist.
    J.Z. ist wohl einer der Wenigen (eigentlich ist er ein Sozialist) der für seine Überzeugung ohne Rücksicht auf Verluste kämpft(e). Ein Idealist also.
    Mit Ghadaffi hatte ersich ein wenig verrannt. Gut, Ghadaffi ist ein schwieriges Kapitel - wer kennt schon die genaue Wahrheit...

    AntwortenLöschen
  7. @Dude
    "Jetzt aufhören zu bloggen, geht gar nicht!"

    Die Reihe der Flatter-Kritik betrachte ich als abgeschlossen. Ohne deine Blogrollhilfe hätte ich wohl nicht so Anklang gefunden. Besten Dank nochmals!

    Habe jetzt auch mal drüber geschlafen:
    Ich werde zirka wöchentlich einen Artikel veröffentlichen. Wie schon erwähnt, etwas Konstruktives oder die Bloggerei im Allemeinen kritisch betrachten.
    Für nächste Woche habe ich ein (fiktives) Interview geplant, wo mich Augstein zur Bloggerei interviewt. Ganz im Stile des Freitag-Forums zum Thema "Augstein und die Blogger".
    Weiter werde ich die bisher verunglückte Zusammenarbeit der Q-Blogs des linksliberalen Spektrums zum "Blogger Kongress" aufs Tapet zerren.
    Sollte beim Feynsinn etwas Aussergewöhnliches vorfallen, werde ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, meinen Senf dazu zu geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freue mich, dass Du der Bloggerwelt erhalten bleibst!
      Bin gespannt auf Deine zukünftigen Beiträge!

      Man liest voneinander...

      Gruß, Dude

      Löschen
  8. Jean Ziegler ist ein wenig einseitig , nicht nur der böse Westen ist schuld, als radikaler Denkanstoß ist seine Art aber sehr erfrischend.
    Eine Wohltat im Vergleich zu den oft etwa gleichaltrigen Vertretern der neoliberalen Frust-Fraktion.

    AntwortenLöschen