Follow by Email

Donnerstag, 8. November 2012

Eklat: Amerikanische Kampfjets haben iranische Drohne beschossen!

Abteilung: Verkehrte Welten

Neue Spannungen zwischen Iran und Amerika: Nach Angaben des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad haben amerikanische Kampfjets vergangene Woche eine iranische Drohne über dem amerikanischen Kontinent beschossen. Das Fluggerät überstand den Angriff ohne Schäden. Das iranische Militär warnte die Vereinigten Staaten vor weiteren Attacken.

Teheran/Washington - Der Angriff blieb erfolglos, wird aber das ohnehin angespannte Verhältnis zwischen dem Iran und der US-Regierung belasten: Nach Informationen des iranischen Hörfunksenders "Islamic Republic of Iran Broadcasting" haben zwei amerikanische Kampfflugzeuge mehrere Geschosse auf eine iranische Drohne abgefeuert.

Der iranische Präsident bestätigte am Donnerstagabend den Vorfall, der sich bereits in der vergangenen Woche, am 1. November, ereignete. Das unbemannte iranische Aufklärungsflugzeug vom Typ 'Islamic-Eye' wurde demnach morgens im internationalen Luftraum von den amerikanischen Flugzeugen attackiert. Die Drohne sei aber unbeschädigt zu seiner Basisstation zurückgekehrt.

Der ferngesteuerte Aufklärer habe einen routinemäßigen Überwachungsflug in etwa 30 Kilometer Entfernung von der amerikanischen Küste absolviert, als die beiden Kampfjets vom Typ Lockheed Martin F-35 die Drohne bedrängt hätten - "eine Premiere", sagte der iranische Kabinetts-Sprecher Mammut Ebadi. Weitere Details zu dem Angriff lagen zunächst nicht vor.
(...)

Reingefallen?

Es war natürlich genau andersrum! 
Die Iraner sind überraschenderweise die Bösen!
Originaltext: Spiegel

Aber es ist doch vielleicht mal ganz witzig, sich die umgekehrte Version vorzustellen...?
Oder?
:-)


Kommentare:

  1. Natürlich sind die Iraner die Bösen. Sie leben immerhin in einer islamistischen Diktatur. Das Freiheit durch Drohnen Programm können sie einfach nicht begreifen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Iraner auf US-Drohnen schießen ist dies ein Affront gegen Amerika
      Wenn Iraner Drohnen zur USA schicken würden (und diese dort beschossen würden) wäre es ebenfalls ein Affront gegen Amerika.
      Amerika, die Weltfriedens- und Freiheitspolizei.

      Löschen
    2. Ähnliches gab es bei der letzten Alternativlos Folge. Dort wurde erzählt das Romneys Sohn Chef einer der größten Wahlmaschinenfirmen ist. In den USA ist das kein Problem. Aber man stelle sich vor, wenn Putins Sohn das Gleiche machen würde.

      Löschen
  2. Ich sagte auch schon oft, wie wohl berichtet worden wäre, wenn es andersrum gewesen wäre.
    Das hier ist ein sehr gutes Beispiel vom Duderich!
    Man muss die ungerechte Sicht- und Darstellungsweise mit solchen Beispielen verdeutlichen. Zu Viele habe sich schon an die ungerechte Einseitigkeit gewöhnt.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist natürlich auch eine Unverschämtheit, solche Drohnen anzugreifen. Die sind da sicher nicht in böser Absicht unterwegs gewesen, haben sich um ihre eigenen Belange gekümmert und niemandem geschadet. Außerdem sind die Dinger scheißteuer, die macht man doch nicht einfach so kaputt! (Dass sie nicht kaputtgegangen sind, tut dabei nichts zur Sache, der Versuch ist strafbar!)

    Die Verkehrte-Welt-Version der Meldung zeigt erst, wie absurd das ganze ist. Meine Sympathien mit Iran sind nun wirklich arg begrenzt, aber es geht über keine Hutschnur, was unsere amerikanischen Freunde der Welt so zumuten. Immer im Dienst der Freiheit und der Menschenrechte natürlich (letzteres ist ein Thema von dem ich jetzt lieber nicht anfange).

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.