Follow by Email

Freitag, 23. November 2012

Leserkommentar des Tages

Abteilung: Demaskierung des Maskierten
"@Hardy
Forget it!
Wenn du gesellschaftskritischen Diskurs suchst, bist du im falschen Blog. 
„Comandante Duderich“ thematisert seine "glühenden Hörner" und hält seinen „einkaufsfreien Samstag“ für eine Widerstandhandlung.
Rosi inszeniert sich mit ihren Bildungsfragmenten.
Digitale Spießer."
 (Verlinkungen von mir.)
Diese kristallklare Analyse verdanken wir 'Anonym'(?).
(Übrigens, der 47. Kommentar auf 3 Zeilen Bukowski!)

Kommentare:

  1. Gute Idee, einen Leserkommentar zu thematisieren.
    Ich habe mir auch schon überlegt, dass es gewisse Kommentare wert sind nochmals in den Vordergrund gestellt zu werden - wie eine Blume, die man in eine Vase stellt, um sich ihrer Schönheit noch einige Tage zu erfreuen und ihr Verwelken noch einige Tage hinauszuzögern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, darüber, ob geposteter Kommentar eine 'Blume' ist, mag jeder selbst entscheiden...

      Ich habe das Glück, auf meiner Seite äußerst hochwertige Kommentare zu haben.

      Diese 'Blumen' werde ich - im anderen Kontext - sicher irgendwann gerne mal in den Vordergrund rücken.

      Hier, lieber Herr Karl, geht es mir um etwas anderes...

      LG
      Dude

      Löschen
  2. @all

    Mir ist jedes faschistische Herrschaftsanspruchsdenken (Machtstreben) so zuwider, wie ein anderer. Das gilt für den Feudalanspruch der sog. "Eliten":

    http://faz-community.faz.net/blogs/stuetzen/archive/2012/01/22/der-weg-zur-herrschaft-manifest-fuer-die-edlen-reichen-und-tuechtigen.aspx

    Wie auch dafür:

    http://www.egotrip.de/bucher/06/0608_totgedacht.htm
    "Anschließend diskutiert Baader unter der Überschrift "Warum" in zehn Unterkapiteln die Gründe für diese realitäts- und freiheitsfeindliche Einstellung der Intellektuellen und entdeckt dabei das uralte Motiv "Machtstreben". Zu feudalen Zeiten dienten die geistigen Eliten den jeweiligen Herrschern als Berater und Hofdichter zu durchaus nicht schlechten Konditionen. Dabei konnten sie sich eindeutig vom gemeinen Volk absetzen und den Abglanz des Adels genießen. Heute sind diese Pfründe verschüttet, und der Intellektuelle muss sich andere Quellen für Macht und Einfluss suchen. Laut Baader verbietet es der intellektuelle Dünkel, sich im offenen Wettstreit mit dem gemeinen Volk zu messen - und eventuell zu verlieren."

    oder die Intellektuellen-Hetze im Nationalsozialismus.

    Wenn alle das Gleiche tun, bleibt es doch irgendwie dasselbe und dreht sich ständig im Kreis. Wie schrieb ich schon so häufig: "Die Kreisbahn der Menschheit".

    Interessant, wie es sich scheinbar wieder abwechselt ... und natürlich meinte jeder ein Recht darauf zu haben ... Gott, da schreiben sich tatsächlich Menschen "höhere" Bildung auf das Logo und sind doch nur Herr ihrer destruktiven Triebe. Merken es nicht einmal, alles nur Projektion aus den jeweiligen Realitätsblasen. Ob Menschheit da mal heraus kommt? Noch bin ich zuversichtlich, ob ich es persönlich erleben werde, lasse ich dahingestellt.

    Gruss
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Womit wir wieder bei Bukowski wären..!
      http://aufzeichnungen-eines-gutmenschen.blogspot.de/2012/11/dirty-old-mans-kalenderspruch-2.html
      :-)
      Liebe Grüße,
      Dude

      Löschen
    2. Und eigentlich sind wir auch gleich bei den Formaten, mit denen Bertelsmann & Co. sich ihren Unterhalt sichern, dienen ausschließlich dazu, die niederen Triebe befriedigen (deswegen sind sie so erfolgreich).

      Halt nur übertragen ins Netz, selbst praktiziert und "frei Haus" geliefert. Aber man fühlt sich ja sooohoooo anders und überlegen.

      Doch nichts ist leichter zu manipulieren, als ein uneinig Volk, welches sich im Hamsterrad der gegenseitigen Grabenkämpfe sämtlicher Rest-Kräfte beraubt. Damit ist man Teil des Problems, welches man doch so zu beklagen meint. Und mir ist nicht danach, die Träger des Überlegenheitsmachtstreben-Angstgetue durch solch andere auszutauschen.

      Rückblickend betrachtet machen wir das so, wir tauschen aus, ferdisch, von dem kurzen, nicht ganz 40-jährigen Zwischenversuch (natürlich als solcher nicht in Perfektion) abgesehen.

      Die Frage scheint für solche Klientel nur zu sein: WER? DER oder ICH. Da kann man ausgerechnet an dem hier kürzlich zu beobachtenden Gebaren gut erkennen, nenne das Intellektuellen-Elite-Faschismus. Manchmal muss man es länger beobachten, ist nicht immer ganz so primitiv offensichtlich. Da es so offensichtlich war, gehe ich davon aus, man bewegt sich ansonsten innerhalb eines geschlossenen Raumes, in der die Illusion bestand hat, bereits zu solch einem elitären Kreis dazu zu gehören, denen die Überlegenheitsposition zustehen würde, die Restmenschheit jedoch zu doof sei, dies zu erkennen und sich dem zu unterwerfen. (Spricht eigentlich für die Menschheit, so betrachtet)


      Solange man das nicht einsieht, sehe ich tatsächlich schwarz; dabei ist es doch so einfach. Aber so einfach will man das gar nicht. Sie verorten sich mit der Steuerung ihrer Rationalität im Frontallappen, erhalten jedoch die steuernden Mechanismen m.E. eher aus Limbischen.

      Das Problem dabei, selbst kann man das m.E. gar nicht bemerken, höchstens am Wirkungsgrad ableiten. Wenn sich andere Menschen gehäuft aufgrund ständig gezeigter Aggressionsmuster abwenden, könnte man gegenüber sich selbst misstrauisch werden. Ist ja nicht so, als hätte man keinen funktionsfähigen Frontallappen.

      Lieben Gruß
      Rosi

      Löschen
    3. PS: Wobei natürlich erschwerend hinzukommt, dass man sich dazu eingestehen müsste, dass sich Menschen gehäuft abwenden und es möglicherweise gar nicht unittelbar daran liegt, dass man intellektuell nicht folgen könnte. Doch so erhält leider der Selbstbetrug den Kreislauf.

      Löschen
  3. Zum Schieflachen die Zerrüttung mancher Vollidioten, die auch mal Kommentator sein mögen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym

      Stimmt auffallend. Was Euch fehlt ist die Macht bzw. die Herrschaft darüber, wer denn wohl berechtigt sein darf, zu kommentieren, resp. überhaupt zu sprechen. Immer wieder schön, wenn man mir (natürlich nicht nur mir, gibt eine Menge bereits bestehender Schriften dazu) mit einem einzigen Satz sofort Recht gibt.

      Solange es nur wenige Blogs gab, hatte man zumindest in Ansätzen das Gefühl, ein solches Recht u.U. zu haben (perfekt oder ein tatsächliches Recht war es noch nie), anderen den Mund zu verbieten; egal, mit welcher Begründung auch immer. Sei es der Weg, sich stets für klüger als alle anderen zu halten, für gebildeter, für gerechter ... oder was auch immer (Es tut mir leid - und das tut es tatsächlich - das ist für mich ein Zeichen entweder von Verblödung - warum auch immer - oder von genereller Dummheit .. und auch damit stehe ich nicht alleine). Es bleibt beim Herrschaftsgedanken, aus was man das alles meint rekrutieren zu müssen, ist mannigfaltig.

      Der Anspruch, zu steuern, wer-wann-wo-wie das Recht hat, Worte zu formulieren, der für sich selbst herangezogenen Elitär-Status mit daraus hergeleiteten Herrschaftsanspruch wurde gerade wieder in einem einzigen Satz dargestellt (in vielen anderen Kommentaren natürlich auch).

      Und bemerkenswert, dass der einzige Sinn des Kommentierens zu sein scheint: "Ihr seid Vollideoten".

      Jetzt muss mir nur noch jemand erklären, warum angeblich intelligente und vor allen Dingen sich für weit weisere Menschen haltende Mitbürger, einen Blog aufsuchen, der Ihnen doch nicht gerecht zu werden scheint.

      Rischtisch! Um genau das zu sagen, mehr Selbstdarstellung und einen reineren Selbstdarstellungszweck gibt es kaum. Und darüber soll das anonym nur hinwegtäuschen, doch man kennt sich untereinander und stellt sich demzufolge auch untereinander selbst dar. Wir hier sind nur Mittel zum Zweck der gegenseitigen persönlichen Aufwertung.

      Boijoi, angesichts einer solchen Weisheit gehe ich glatt in die Knie und beuge vor Ehrfurcht eines solchen Verstandes mein Haupt.

      Gruss
      Rosi

      PS: Für den Fall, dass Sie es nicht erkennen, @anonym und für sich in Ihre Kumpel lieber die chronische Selbstüberschätzung vorziehen:

      Ein JEDER Mensch verfügt nur über Bildungsfragmente! Sie ebenso. Alles andere ist nur eine Illusion (wers braucht ...).

      Das liegt zum einen daran, dass das bereits gesammelte, gemeinschaftliche menschliche Wissen ein unglaubliches Ausmaß angenommen hat (sie mögen das übersehen haben?), so dass der Faktor Zeit automatisch in den Fokus rückt. Denn da "Bildung" immer noch durch nur dieselben alten Kanäle Einlass in den Kopf findet, wird der "Stein der Weisen" in seiner Bedeutung für Einzelne ein unerfüllbarer Wunsch oder handfeste Illusion bleiben.

      Und zum Anderen daran, dass es nicht in einen Kopf reinpassen würde, Ihr Gehirn würde das nicht verarbeiten können (selbst wenn es andere Kanäle geben würde). Sie wissen es vermutlich eher nicht, doch unser Brain ist immer noch dasselbe, wie das in der Steinzeit; gleiches gilt für die Sinne, mit denen wir erfassen.

      Löschen
  4. http://www.welt.de/wirtschaft/article9923669/Deutschlands-Reparationszahlungen-laufen-aus.html

    AntwortenLöschen
  5. http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Hab5x0Ji0Ys

    AntwortenLöschen
  6. Welcher Anonym ist welcher Anonym?

    https://www.radio-utopie.de/2012/10/27/bbc-filmreihe-the-trap-wie-menschenbild-und-psychologie-des-kapitalismus-erschaffen-wurden/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Virus anonymus?

      Gruss
      Rosi

      Löschen
    2. PS: Befällt augenscheinlich mehrere Blogs ...

      Löschen
    3. Also, von 'Anonym' weiß ich nur, dass er oft bloggt und die unterschiedlichsten Meinungen vertritt. Komischer Kerl!
      :-P

      Löschen
    4. Ahhhh sooohoo :)

      Gruss
      Rosi

      Löschen
  7. Anonym ein Kerl?
    Ich dachte das wär Neutrum, hört doch mit "m" auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut, wir können uns ja darauf einigen

      komisches Teil (chen)

      ;)

      Gruss
      Rosi

      Löschen