Follow by Email

Mittwoch, 28. November 2012

Malek Samo: '10 Jahre hier'

Abteilung: Große Kunst bei 'Oldenburg Eins'

Was schreibt man zu so einem Video?

SPOILER-Warnung
(erst Video gucken, dann weiterlesen):

Die ersten 15 Sekunden beim erstem Ansehen, erwartet man gar nichts  - bis unfreiwillige Komik.
Und dann,

ja dann...

... hat mich diese Performance voll erwischt! Ein Ohrwurm,
Text der berührt, aber auch grinsen lässt,
schlicht: Kunst!

Was ist Eure Meinung?

Ist es Kunst...
... oder doch nur billiger Schrott?

Ist es geil...
... oder wehleidig?

Satirisch...
... oder ernst?
(Hier bin ich der Meinung, dass beides genial verknüpft wird)

Kommentare:

  1. 10 Jahre krieg ich HartzIV das Problem ist nicht bei mihier.... lol....keine Kunst aber echt geil...;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: Was ist eigentlich Kunst, wenn nicht uns mitzunehmen, uns aufmerksam zu machen, zu sensibilisieren?

      Echt mal:
      Was unterscheidet diesen Kerl von einem, der Kunst macht?
      Weil er in einem billigen Lokal-Studio sitzt?

      Antwort erwünscht!

      Grüße,
      Dude

      Löschen
  2. Kunst liegt ja immer im Auge des Betrachters...
    Hmmmm...Hier geht es um Musik, also musikalisch war das ja sicher mal nicht der Bringer, aber in Kombination mit den für uns zumindest ungewohnten Rythmen und mit diesem Text hat es schon was.
    Irgendwie streube ich mich dagegen, diese Werk "Kunst" zu nennen.

    AntwortenLöschen
  3. Die Melodie ist ja beinahe Homage an "Paint it black" von den Stones. Lyrisch vielleicht nicht auf gleicher Höhe. Ich rechne auch nicht damit, dass Malek mit 70 Jahren noch vor 20.000 Fans die Hüften kreisen lassen wird, aber der Song rüttelt doch mal auf. Seine Sorgen möchte man sich doch anhören. Soll ruhig mal morgen wiederkommen.

    AntwortenLöschen
  4. Sein Kulturschock muss gewaltig gewesen sein.
    Vielleicht kommt der Sänger aus dem Iran, einem Land mit reicher Kultur, wunderschönen Landschaften und freundlichen Leuten...
    Das ist mehr Gesellschaftskritik als Kunst.
    Sehr berührend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie heißt es doch so schön? Die Kunst liegt im Betrachter, bzw. in diesem Fall im Zuhörer.
      Auch ich finde es sehr berührend, aber auch, trotz inhaltlicher Dramatik, durchaus witzig.

      Löschen
  5. Kunst? Kunst kommt von können!
    Und wenn das dass Fazit nach 10 Jahren Integation ist,
    ist das Ziel verfehlt.

    AntwortenLöschen
  6. Also ich finde es witzig. Es würde mich nicht wundern, wenn er perfektes Deutsch spräche, aber hier einen auf Akzent macht. Die Saz (das Instrument) hat, wie ich finde, einen tollen Klang.
    Hommage an "Paint it black"? Klar, irgendwie schon. Und "Kashmir" hat er sicher auch schon mal gehört.

    AntwortenLöschen
  7. 2 Hinweise:
    - Bin nicht der gleiche "Anonym", wie der vom 15. Januar.
    - Bin Zeppelin- und Stonesfan, also bitte nicht hauen :-)

    AntwortenLöschen
  8. Das ist definitiv Kunst - und zwar MINDESTENS musikalisch, er kann toll spielen und passabel singen! Wer das nicht begreift, hat von kurdischer Musik einfach nur keine Ahnung. Es ist aber auch Kunst, weil er die Balance zwischen Traurigkeit und Parodie gut hält - ich weiß bis heute nicht, ob er es ernst meint oder absichtlich ins Witzige zieht.
    P.S. Ich bin übrigens noch ein anderer Anonym... ;)
    P.P.S. Andersrum wird wohl ein Schuh draus - Led Zeppelin haben auch kurdische Musik rezipiert!!

    AntwortenLöschen
  9. zehn jahre...leute was soll ich machen...am besten wieder koffer packen...
    hat nichts mit musik oder kunst zu tun...zehn jahre nur drei strophen gelernt...traurig...aber harz 4 macht wohl rund wie man sieht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, auf Hartz IV wird man rund und fett, in der Hängematte verbrennt man ja auch keine Kalorien.
      Und wer sich als 'Ausländer' systemkritisch äußert, der soll seine Koffer packen.

      Du, Anonymus, hast vermutlich einen Waschbrettbauch, als hart arbeitender Deutschnationaler. Bist ein wirklich hart arbeitender Doitscher...
      Arbeit macht frei, und so.

      Held der Arbeit, der Du bist. Ein Fundament unser Nation, der nicht mal bereit ist, seiner Meinung einen Namen zu geben und sich stattdessen 'Anonymus' nennt.
      DU bist traurig und Deinen Scheiß lasse ich nur deshalb stehen, weil er letztendlich gegen das spricht für dass Du eintrittst.

      Viel Spaß noch beim Verzehren doitscher Bananen und beim Konsumieren doitschen Liedgutes.

      Über Kunst und deren Ausdrucksformen mag man sich trefflich streiten können.
      Deine Argumentation aber, ist wirklich unter aller Sau!

      Löschen
    2. DU bist aber nicht weniger traurig in deinem Bestreben diesen Murks als Kunst und Systemkritik zu verkaufen. Ja, es ist zum Totlachen, das Instrument mag sogar noch passabel gespielt sein, aber mit drei Sätzen ein Lied zu kreieren vermag nicht einmal der hochtrabenste, antinationalistischste Gutmensch noch als Kulturbeitrag zu beschönigen.

      Übrigens, ich sehe nirgendwo deinen vollen Namen aufscheinen. Nutzt du also auch die anonymität des Internets? Dann wirf es in deiner eitlen Illusion von Meinungshoheit nicht anderen vor. Wenn es weniger bornierte Nazikeulenschwinger in dieser Republik gäbe, käme man eventuell zu offenen Diskussionen.

      Eins gebe ich allerdings zu: Integration ist hierzulande gescheitert. Dazu gehören aber neben uns Deutschen AUCH und NICHT NUR die Einwanderer selbst.

      Löschen
  10. Ich dachte der ist jugo oderso aufjedenfall hört sich der name für mich slawisch an und nicht persisch odwr kurdisch!! Aufjedenfall ist es Hardcore fast schon wie "ich liebe dich mein sonnenlicht, ich respektiere dich" usw. Wenn ihr wisst was ich meine!! ;)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.