Follow by Email

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Die Linke ist der Linken größter Feind

Abteilung: Indianerkriege

Diese Erfahrung mache ich gerade mal wieder. In einer meiner Kommentarspalten  ist die Linke mal wieder der Linken größter Feind. Demarkationslinien, die vielleicht unwissend überschritten wurden, und die Gegenwehr könnte nicht größer sein, als wenn, der mit Nahrungsmitteln spekulierende Großkapitalist, himself,  gegenüber stehen würde. Und auch ich hob das Moralgewehr; ich selbst bin auch nicht frei von diesen Reflexen..!

Es ist ähnlich den damaligen Indianerstämmen in Nordamerika:
Innerlich zerstritten, konnten sie um so leichter von den Europäern überrollt und domestiziert werden.

Das selbe, so ist mein Eindruck, geschieht gerade mit mir, und der sog. politischen Linken. Angefangen mit der Diskussion, wieviel Linke in dieser kapitalistischen Gesellschaft verdienen dürfen, und wie. Und hört niemals und nirgendwo auf.

Es ist traurig zu betrachten, wie sich 'Ying' und 'Yang' gegenseitig zerfleischen...

Anstatt sich zu ergänzen... und für eine (/die) GEMEINSAME Sache zu kämpfen!

Während dessen lachen sich die Systemprofiteure in ihr feistes Fäustchen...

Deshalb statt weihnachtlicher Grüße lieber Spirituelle und Friedvolle.

An alle oppositionellen Linken, da draußen!

Eiiiiinnnnatmen........
Aussssssssssatmen........

Eiiiiinnnnatmen........
Aussssssssssatmen........

Eiiiiinnnnatmen........
Aussssssssssatmen........


Ooooooooooooooooooooooooooooooommmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhh...............

Kommentare:

  1. "Deshalb statt weihnachtlicher Grüße lieber Spirituelle und Friedvolle."
    Ja.
    Dem Menschen ein Mensch sein!
    Danke Dir, dass Du zu diesem Zweck und mit diesem Ziel Dich ins (Blog-)Zeug legst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Dem Menschen ein Mensch sein!"

      So schön, dass ich es noch einmal zitieren musste...

      In diesem Sinne,
      viele liebe Grüße
      Dude

      Löschen
    2. Da schließe ich mich an. Danke für die Fairness, - Dude.

      Löschen
    3. @eb: Danke für den Dank!
      Versuche meinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden - was mir zugegebener Maßen nicht immer gelingt...

      Liebe Grüße
      Dude

      Löschen
  2. @Duderich

    Vielen Dank noch für deine Beteiligung an der gestrigen Diskussion. Ich habe dabei viel gelernt. Mir wurde auch klar, dass ich nur der Überbringer der "schlechten Nachricht bin".
    Ob diese Botentätigkeit nun auch schon spalterisch wirkt oder hilft, eine längst überfällige Klärung herbeizuführen, ist mir aber noch nicht ganzu klar.

    Worüber ich auch noch nachdenke, ist deine Aussage, dass man sich mehr der Kritik an den Neoliberalen widmen sollte. Welcher linke Blog tut dies aber nicht schon?
    Inwiefern hilft es den (eh schon) Linken, wenn nur täglich die neoliberale Situation angeprangert wird?

    Dann komme ich zum Schluss, dass das einzig Förderliche wäre, wenn sich die Linken zusammentun und gemeinsam eigene Projekte angehen.

    (Was dann wieder zum Thema "Einigkeit unter Linken" führt - ein Teufelskreis?)

    Gruss und enstpannte Feiertage
    der Herr Karl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Herr Karl!
      Habe mich in der erwähnten Diskussion ein wenig hineingesteigert. Wenn ich da manchmal die Contenance verloren habe, tut mir das Leid.

      Natürlich muss auch nicht jeder linkstendierende (ich nenn es mal so) Blogger gegen die Neoliberalen anstinken.

      War die Tage nicht im Internet und werde jetzt wieder regelmäßig Deine Seite besuchen.

      Gruß, Dude

      Löschen
  3. @Duderich:
    Ich verstehe die Absicht hinter diesem Beitrag nicht so ganz wenn du bereits über den Sachverhalt in Kommentaren und Beiträgen berichtet hast.

    Also was kann ich nun aus dem Postig für mich mitnehmen? Anteilnahme?

    LG Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Doreen:
      Anteilnahme brauche ich nicht. Wenn Du denkst, ich habe mich zu sehr wiederholt, dann tut mir das leid.

      Vielleicht kannst Du ja aus zukünftigen Beiträgen mehr herausholen.

      Grüße, Dudeich

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.