Follow by Email

Dienstag, 18. Dezember 2012

Kommentarflut bei Ano12's Beitrag bricht alle Dämme!

Abteilung: Seite gesprengt!

In eigener Sache:
Gerade ist mir aufgefallen, dass die letzten eingegangenen Kommentare bei Ano12's Gastbeitrag nicht mehr angezeigt werden. Mittlerweile sind es 230 (!) Kommentare bei 1348 Seitenaufrufen! (Zahlen werden aktualisiert)

Wegen dieser Vielzahl an (qualitativ äußerst hochwertigen!!!) Beiträgen, müssen jetzt die aktuelleren Kommentare geladen werden!

Dies geschieht über das Feld "Weitere laden ..." welches sich ganz unten in der Kommentarspalte befindet (über: 'Links zu diesem Post').

Grüße, Duderich

Kommentare:

  1. @Duderich

    Letzter Beitrag, der bei mir "normal" angezeigt wird ist:
    Anonym18. Dezember 2012 14:37,
    also der 1. Teil von Rosi.

    Wenn ich „Weitere laden …“ anklicke, kommen dann die Kommentare von Rosi (insgesamt 6).

    Gruss
    Ano12

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, vielen Dank!
      Wenn die Kommentare geladen werden können, kann ich dieses Post ja löschen.

      Bitte gib mir kurz Rückmeldung, wenn Du diesen Kommentar gelesen hast!

      Vielen Dank,
      Gruss, Dude

      Löschen
    2. Es scheint alles zu funktionieren.

      Nur muss man bei jedem Aktualisieren der Seite erneut „Weitere laden …“ anklicken.

      Den Hinweis auf „Weitere laden …“ finde ich wichtig, denn der war mir zunächst nicht aufgefallen.

      Also diesen Post bitte nicht löschen, sondern ändern und mit dem Hinweis auf Anklicken von „Weitere laden …“ versehen.

      Gruss
      Ano12


      Löschen
    3. Alles klar! Habe den Text entsprechend geändert.

      Gruß, Dude

      Löschen
    4. Übrigens, @Ano12: sollte doch genug Motivation für einen neuen Gastbeitrag sein! ;-)
      Du bist der Star meiner Seite!
      Und hast hier Dein Forum, in dem anspruchsvoll kommentiert wird und Du Deine Gedanken multiplizieren kannst! Dazu noch Troll-frei!

      Also, wie wärs?

      Irgendwas auf Halde?

      Liebe Grüße
      Dude

      Löschen
    5. Andere Talentierte, wie Rosi, Don und viele Andere sind natürlich auch herzlich eingeladen, Gastbeiträge zu verfassen!

      Muss ich denn die ganze Arbeit selber machen? :-P

      Liebe Grüße an Alle!

      Dude

      Löschen
  2. @Duderich

    Zum Gastbeitrag in diesem Blog bin ich gekommen „wie die Jungfrau zum Kinde“.

    Im Blog von „der Herr Karl“ hatte ich interessante Diskussionen mit Rosi. Dort hatte ich diesen Text zunächst geschrieben. Von Rosi stammt die Idee, diesen Beitrag beim Duderich zu publizieren und dort die Diskussion weiterzuführen.

    Die Erkenntnis, dass die ehemals systemoppositionellen und systemtransformativen Linken mehrheitlich inzwischen zu systemaffirmativen, reaktionären Linken geworden sind, ist keineswegs neu.

    Ernest Mandel (1923 -1995), sicherlich der einflussreichste marxistische Ökonomen zur Zeit der 68-er-Bewegung, sieht darin eine allgemeine Gesetzmäßigkeit der Integration von Systemopposition, welche sich sowohl bei der Sozialdemokratie wie auch bei den Kommunisten zeigte.
    Gleich zu Beginn des Talks mit Dagobert Lindlau vom 3. Juli 1987 kommt er darauf zu sprechen.
    http://www.youtube.com/watch?v=RDtBR7nUSwk

    Natürlich ist das ein Tabuthema in der Linken.

    Insofern fand ich es sehr interessant, dass und wie diese Wahrheit vom Soziologen Prof. Dr. Hartmut Rosa angesprochen wurde, nämlich im Klartext:
    „Ich möchte hier die These vertreten, dass die unheilvolle Konzentration der politischen Linken auf die Frage der Verteilungsgerechtigkeit niemandem anderen als dem neoliberalen Gegner in die Hände spielt und das unheilvolle Spiralsystem, welches jener betreibt, in Gang hält.“

    Und dies im gewerkschaftlichen Online-Magazin „GEGENBLENDE“ des DGB, welcher genau mit dieser Politik „dem neoliberalen Gegner in die Hände spielt“.

    Meine Beiträge beim „der Herr Karl“ hatten zum Thema die Internetkommunikation in Blogs. Auch dort ging es darum, dass sich die ursprüngliche Intention, kritische Impulse zu geben, ins Gegenteil verkehrt hat. Inzwischen sind die Individuen Gefangene ihrer „kommunikativen Hamsterräder“ geworden, unfähig, Impulse im „Real Life“ zu geben.

    Das Phänomen selbst, nämlich die Umkehrung einer „versuchten Lösung“ in eine selbsterhaltende Problemstruktur, ist in der Psychologie längst bekannt. In der Psychoanalyse kennt man dies als sich chronifizierende neurotische Scheinlösung, in der Systemischen Therapie als „versuchte Lösung“ (vgl. Watzlawick).

    Zwischen „Gut gemeint“ und „Gut getan“ können Welten liegen.

    Es gibt den Satz: „Das Gegenteil von Gut ist nicht Böse, sondern gut gemeint.“, der in seiner Überspitzung darauf hinweist, dass aus vermeintlich „gutem Willen“ ganz böse Folgen resultieren können.

    Der ironische Gebrauch des Wortes „Gutmensch“ beschreibt einen kognitiv dissonanten Menschen, der von sich das Selbstbild eines guten Menschen hat, aber Böses tut.

    Diese kognitive Dissonanz ist besonders ausgeprägt und offenkundig gegen jegliche Aufklärung resistent in Europa und den USA. Christliches Selbstbild einerseits, Völkermord, Sklaverei, Raub, Kolonialismus, Imperialismus etc. andererseits. Die Faschisten hatten kein schlechtes Gewissen, genauso wenig wie die Stalinisten. Die Sozialdemokraten sowieso nicht. Etc.

    Bei den Deutschen war diese kognitive Dissonanz besonders pathologisch: „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen!“. Oder diese Herrenmenschen-Ideologie zur Nazi-Zeit. Und jetzt in der Merkel-Zeit genau wieder diese Hybris. Glücklicherweise hat man die Deutschen nach dem WK II weitgehend militärisch entmachtet.

    Heute findet sich diese kognitive Dissonanz besonders bei den US-Amerikanern: Sie leben nach ihrem Selbstverständnis in „Gods Own Country“ und im „Reich des Guten“. Sie werden allerdings getoppt von den Angehörigen des „auserwählten Volkes“.

    In meinem Beitrag ging es um die kognitive Dissonanz der Linken. Die hat viele Symptome. So die Illusion, ohne Stellung der Systemfrage zu gesellschaftlichem Fortschritt zu kommen. Aber auch vieles anderes, was zum Teil auch in der Diskussion angesprochen wurde.

    --> weiter

    AntwortenLöschen
  3. --> Teil 2

    Der Internetkommunikation stehe ich kritisch gegenüber, wie bei „Karl's Screenwatch“ nachzulesen. Denn die läuft nach dem Prinzip: „Viele Worte – keine Taten“.

    Deshalb danke ich für die Einladung zu weiteren Gastbeiträgen! Vielleicht später wieder einmal. Doch derzeit habe ich andere Vorhaben, für die ich meine Zeit nutzen möchte.

    Grüsse
    Ano12

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Ano12:

      Ich wünsche Dir viel Erfolg und Kraft bei all Deinen Vorhaben!

      Grüße,
      Dude

      Löschen
    2. @Duderich

      Danke! Gleichfalls!

      Die Idee, dass jene, die hier regelmäßig kommentieren, ab und zu einen Gastartikel schreiben, finde ich gut.

      Grüsse
      Ano12

      Löschen