Follow by Email

Sonntag, 26. Mai 2013

Wir, die Naiven

Abteilung: 'Immer lustig und vergnügt - bis der Arsch im Sarge liegt.'

Wir, die naiv sind, die an eine bessere Welt glauben.
Wir, die 'Gutmenschen', wir, die unser Schicksal nicht den Gesetzen des Marktes überlassen wollen.
Wir Naivlinge, wir Spinner!
Wir linkes Gesocks!

Und ausgerechnet wir linkes Geschmeiß berufen  uns sich auf die Verfassung.

Unsere Verfassung (der Geist der ihr innewohnt) ist schon längst unterhöhlt.
'Die Würde des Menschen ist unantastbar'
Dummerweise haben Sozialleistungsempfänger den Status des 'menschlichen' anscheinend aufgeben müssen.

Die Menschheit blickt in ihren Abgrund:
Niemand würde unserem aktuellen System der Wachstumsgläubigkeit, Nachhaltigkeit attestieren wollen.
Wer traut sich?
Wir zehren jetzt schon an unserer Substanz. Fanggründe überfischt und die Verwüstung schreitet voran (nur Beispiele).

Wir, die menschliche Spezies, wir, die Abbilder Gottes, haha, schaden der Ökologie im Irrglauben der Ökonomie.

Es besteht eine medial untermauerte Meinungshegemonie.

Der Markt regelt das.

Aber, ein Gegenbewusstsein formiert sich!

Die sog. EU wird den Scheideweg aufzeigen.

Elend  und Wirtschaftsdiktatur gegenüber Freiheitsrechten.
Demonstrationen und deren Bekämpfung.

Die Demokratie verblasst bereits. ..

Wird weggespült von Wasserwerfern...

Wir werden sehen, welche Richtung wir uns als die Richtige verkaufen lassen.

Wir werden es sehen und mitschuldig sein.

Kommentare:

  1. Dem ist kaum etwas hinzu zu fügen.Das Gegenbewusstsein formiert sich vor allem in südeuropa,bei den Opfern von Merkels Spardiktaten.Hierzulande werden es nur langsam mehr,die sehen,das die Schwarzrotgelbgrüne Einheitspartei dieses Land und Europa sehenden Auges in den Untergang führen.Zu viele wähnen sich noch sicher,weil das Elend ja angeblich weit weg in Südeuropa ist und die "faulen" Griechen,Italiener,Spanier,Portugiesen,neuerdings auch Zyprer,Slowenen und Franzosen(die "Faulheit" greift ja wohl in Europa auch immer mehr um sich),ja selber Schuld sind und wenn nicht sie,dann abwechselnd Hartz IV-Empfänger und Muslime,Hauptsache,es gibt jemanden,dem es noch schlechter geht und auf den man treten kann.Aufgrund der ganzen Jubelmeldungen,wie gut es uns doch geht,sehen sie nicht,das jenseits der schöngerechneten GFK-Kaffeesatzleserei,der Ast auf dem wir selber sitzen, durch Merkels Austeritätsirrsinn, mit dem Europa wirtschaftlich und vor allem sozial ins vorindustrielle Zeitalter zurück geworfen wird,schon zur Hälfte abgesägt ist.Sie müssen wohl erst selber abstürzen,damit sie umdenken.Und umdenken ist notwendig,Alternativen sind möglich,man muß nur bereit sein über das System hinaus zu denken.Letzendlich beginnt jeder gesellschafliche Wandel mit einer Utopie.

    AntwortenLöschen
  2. Total wirrer Artikel.
    Zuviel Eierlikör...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der Herr Karl darf den Einlassungen vom Duderich gern widersprechen!
      Aber Beleidigen, das ist unteres Niveau.
      Wie wäre es ausnahmsweise mal mit Argumenten?

      Gruss Troptard

      Löschen
    2. @Troptard:

      Reg Dich nicht auf, er kann nicht anders.

      Löschen
  3. "Immer lustig und immer vergnügt-bis der Arsch im Sarge liegt"

    Der Satz kommt daher wie ein knackiger Arsch auf den auch gern mal die Frauen ihre Hand setzen, auch wenn sie das gern abstreiten werden.

    Allerdings passt er nicht so ganz zu mir und wie ich Deine Texte bisher interpretiert habe, auch so gar nicht zu Dir.

    Zustimmung darin, dass Menschen die sich in den Verhältnissen sehr unwohl fühlen und sich andere Verhältnisse herbeisehnen sehr schnell als linkes "Gesocks" abgefertigt werden oder als "weltfremde Spinner".

    Aber sind wir deshalb naiv? Berufen wir uns noch auf eine Verfassung von der wir wissen, dass deren Verfassung nur ein Zugeständnis war an eine vom Krieg gebeutelte Bevölkerung um sie dort wieder einzufangen, wo sie vielleicht gar nicht mehr hinwollte, zum Kapitalismus, dem durch die Verfassung wieder ein Anlitz mit menschliche Zügen verpasst werden sollte.

    Wie schnell die Demontage dieses menschlichen Anlitzes vorangeschritten ist, lässt sich sehr gut an dessen Änderungen verfolgen ( Asylrecht, Bundeswehreinsätze, Arbeitspflicht etc.)

    Das alles aus den Erfahrungen des deutschen Faschismus geboren und vielleicht zu der Zeit von den Begründern auch noch so gemeint, aber nicht ohne die Nebenabsicht, kein Deutschland mit sozialistischen oder kommunistischen Ambitionen.

    Die Würde des Menschen ist antastbar! Entgegen der Intention des Grundgesetzes, dies auch aus den Erfahrungen mit dem deutschen Faschismus, sollte niemand mehr zur Arbeit gezwungen werden können. Was haben wir heute mit Hartz IV?

    Deutschland und Ungarn sind wohl die beiden Länder in denen es wieder Arbeitszwang gibt ( in letzterem Arbeitslager für jugendliche Arbeitslose, die länger als 6 Monate arbeitslos sind).

    Ist das Zufall?

    Das der Markt alles regelt, das ist eine Ideologie die hartnäckig verbreitet wird und von bestimmten Medien wie's tägliche Brot unters Volk gebracht wird, je mehr, desto mehr der Glaube daran schwindet.

    Was allerdings nicht bedeutet, dass der Zweifel daran auch das Bewusstsein für eine Alternative stärkt. Eher wächst daraus eine "unbrauchbare Unzufriedenheit" (Dr. Peter Decker), die ihre Anknüpfungspunkte in der Vergangenheit sucht, in den schönen Zeiten mit keynsianistischer Staatintervention für Wachstum und Vollbeschäftigung.

    Was mich auf der anderen Seite des Rheines stutzig macht ist, dass die Sozialisten das Programm des ehemaligen hannoverschen Kanzlers zur Flexibilisierung der Arbeit übernehmen wollen und dort mehr Menschen gegen die Homo-Ehe auf die Strasse gehen als Menschen, die für ihre Rechte am Arbeitsplatz kämpfen.

    "Dimanche "Yes we can!" "Sonntags arbeiten, Ja wir wollen."

    Zum Schluss! Für das vermiefte,alte Europa bin ich wenig optimistisch.

    Mit freundschaftlichen Grüssen, Troptard.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte keineswegs Gleichgesinnte als 'naiv' beschimpfen. In dem Punkt hast Du mich wohl falsch verstanden.
      Vielmehr schimpfe ich die naiv, die glauben, der Kapitalismus könnte die Antworten für die Probleme finden, die er selbst geschaffen hat.

      Liebe Grüße,
      Dude

      Löschen
    2. Ich wage die These in den Raum zu werfen, dass der Kapitalismus keine Probleme aufwirft, da alle Entwicklungen, die wir vielleicht als problematisch empfinden, von oben genau so gewollt sind. Die Krise, der Crash, alles Inszenierung der Rothschilds, der Rockefellers und wer sonst noch alles dieses System maßgeblich geprägt und für sich instrumentalisiert hat. Das System funktioniert wie ein Uhrwerk, wir werden zwischen den Zahnrädern zermahlen. Aber so will es die Elite ja.

      Löschen
    3. @Anonym
      "Die Krise, der Crash, alles Inszenierung der Rothschilds, der Rockefellers und wer sonst noch alles..."

      Interessant, wie sich deine linke Sichtweise mit jener von Rechtsradikalen in rechtsextremen Blogs deckt...

      Löschen
    4. Oh, die Nazikeule. Herr Karl hat den Joker gezogen und die Diskussion gewonnen. Glückwunsch.

      Mir ziemlich latte, was rechtsextreme Blogs schreiben, die Rothschilds sind halt Juden, bei den Rockefellers bin ich jetzt zu faul, Wikipedia zu bemühen. Mir ist aber völlig latte, welcher "Rasse" oder Religion diese Menschen entspringen, es gibt genug weiße Christen, die genauso auf die Straße gezerrt und erschossen gehören. Die Elite wird wahrscheinlich sogar zum Großteil aus solchen Leuten bestehen. Dass die Rothschilds manchen Schätzungen nach 50% des weltweiten Kapitals besitzen (in Worten: FÜNFZIG PROZENT), lässt viele andere natürlich als kleine Fische dastehen. Nazis sollen hier eh die Fresse halten, die Rothschilds haben vermutlich auch Hitler finanziell unterstützt und ordentlich profitiert. Die Rothschilds sehe ich auch nicht mehr als Juden, die einzige Religion, die diese Leute praktizieren, ist der Kapitalismus, angebetet wird der grün-goldene Götze Dollar. Das hat mit Rasse und Religion absolut gar nichts zu tun und nur weil Rechte hier vielleicht Verbindungen herstellen und ganze Völker in Miskredit ziehen wollen, heißt das nicht, dass für Linke Kritik an solchen Menschen plötzlich tabu ist. Die Nazikeule können Sie sich hinstecken, wo noch Platz ist (der Stock im Arsch könnte ein Einführen erschweren, ich rate zu Gleitgel, hier auch gerne den Arzt oder Apotheker fragen).

      Auch Linke können Israel kritisieren, der jüdische Glaube ist keine Freikarte, Arschlöcher gibts in allen Farben und Formen.

      Löschen
    5. Anonym:
      "Mir ziemlich latte, was rechtsextreme Blogs schreiben, die Rothschilds sind halt Juden (...),
      es gibt genug weiße Christen, die genauso auf die Straße gezerrt und erschossen gehören"


      Dann gehören deiner linken Sichtweise nach die jüdischen Rothschilds "auf die Strasse gezerrt und erschossen"?

      Und solche Leute nehmen für sich in Anspruch, den "Übermenschen" zu begründen und sich auf eine "höhere Stufe" hin weiter zu entwickeln...
      *kopfschüttel*

      Löschen
    6. Die Rothschilds gehören auf die Straße gehört und erschossen, JA. Dass sie zufällig jüdisch sind, ist dann halt so und auch mit unserer Vergangenheit vertretbar. Ich glaube nicht an Erbschuld. Wie oben geschrieben, Judentum ist keine Freikarte, nicht in Deutschland, nicht in Europa, nirgendwo sonst auf der Welt. Wer für so viel Elend verantwortlich ist, verdient nichts anderes. Sei es Christ, Jude, Moslem, Buddhist, whatever. Dass Sie dermaßen auf dem Judentum rumreiten und die Diskussion darauf reduzieren wollen ist symptomatisch und langsam einfach ausgelutscht. Ich habe Juden im Freundeskreis und gehe gar nicht mehr auf dumme Antisemitismusvorwürfe ein. Auch unter Juden ist die israelische Außenpolitik umstritten und Gott sei Dank hat nicht jeder Jude Dollarzeichen in den Augen. Die, bei denen es jedoch so ist, dürfen auf voller Front angegriffen werden. Keine Freikarte. Geh nicht über los, zieh keine 4000 DM ein. Würden wir beide überhaupt diskutieren, wenn die Rothschilds Christen wären? Ich finde das alles sehr seltsam, was Sie hier anführen.

      Ich glaube im Übrigen nicht, dass Linke pauschal für sich den Anspruch erheben, auf einer höheren Entwicklungsstufe angekommen zu sein. Linke haben nur zum Ziel, eine Welt zu ermöglichen, in der diese Entwicklung den Menschen gestattet und nicht durch die Kapitalelite verhindert wird, die lieber den Status Quo verfestigen bzw. idealerweise zu feudalen Zeiten zurückkehren möchte. Ich behaupte auch nicht, dass im linken Lager alles Gold ist was glänzt. Antideutsche oder die Antifa sind selbst so faschistisch, dass man fast geneigt ist zu sagen, dass hier auf der linken Überholspur die Ausfahrt verpasst wurde und man irgendwann rechts abgebogen ist. Links ist nicht gleich links, die einzige Aussage, über die sich wahrscheinlich dann ALLE Linken einig sind. Von daher weiß ich gar nicht, wen konkret Ihre pauschalen Aussagen ansprechen sollen. Vielleicht konkretisieren Sie das ja noch.

      Ich verfolge die Kommentare hier nicht regelmäßig genug, um Ihre Gesinnung einordnen zu können. Leider sind Sie auch nicht interessant genug, dass ich jetzt anfangen würde, ihre Posting-Geschichte hier zu recherchieren. Fassen Sie doch mal kurz Ihr Weltbild zusammen. Ich glaube, mehr als drei Sätze brauchen Sie dazu ja nicht.

      Löschen
    7. So tickt der Herr Karl:
      http://flatterwatch.blogspot.de/2013/05/linke-bessermenschen-und-der.html

      Grüße, Dude

      Löschen
    8. ...gehören auf die Straße gehört und erschossen, JA.

      Holla, seid ihr jetzt alle Breiviks mit der selbsterteilten Erlaubnis die Todesstrafe auszuführen?
      Mal abgesehen von der Tatsache, daß dieses Kommentarspalten-Arschloch von "_der Herr Karl" nur darauf aus ist solche Aussagen zu provozieren, finde ich derartige Kommentare nicht aktzeptabel!
      Das ist die Forderung nach der Todesstrafe und somit unterste Stammtisch-Schublade!

      Löschen
    9. Manfred Peters29. Mai 2013 um 19:56

      @ Duderich

      Mehr fällt Dir zu dem unsäglichen anonymen Mordaufruf nicht ein?
      So outet sich ein sonst so sensibler und verständnisvolle Blogger. Da braucht sich niemand zu wundern, dass die Linken im Westen immer weniger Zuspruch finden.
      Selbst bei einer Verurteilung vor einem ordentlichen Gericht, in einigermaßen zivilisierten Ländern ist die Todesstrafe abgeschafft.
      Aber eigentlich habe ich nur auf eine Gelegenheit gewartet mich von diesem Blog zu verabschieden. Hätte einen besseren geben können.
      Dort wo mir gleich dreimal in Folge „schwarz“ unterstellt wird, wenn ich „weiß“ schreibe, macht es für mich keinen Sinn weiter zu kommentieren. Und bei mir ist Schluss, wenn ich Schluss sage/schreibe!

      Löschen
    10. Teil I:
      Ok, Leute:
      Ich kann durchaus verstehen, dass sich an der Formulierung: 'Die Rothschilds gehören auf die Straße gehört und erschossen, JA.' einige Leser aufreiben - und das ist auch gut so.
      ABER: Es ist keine Aufforderung zur Gewalt, sondern eine Meinungsäußerung.
      Und wer sich die Mühe macht, sich mit der Macht dieser Dynastie auseinanderzusetzen, der mag vielleicht die Wut und den Hass - wenn auch nicht die dadurch gezogenen Konsequenzen - nachvollziehen können.

      Und ich positioniere mich da ganz klar: Die R. haben viele, viele Menschenleben zu verantworten. Indirekt. Subtil. Die R. verdienten und verdienen an Kriegen. Nehmen den Verlust von Menschenleben (die unzählig sind) in Kauf um Macht und Einfluss auszubauen. Sie streben eine Gesellschaftsordnung an, auf die wir uns bereits tendenziell mit riesigen Schritten zubewegen. Stichwort: 'Die neue Weltordnung':
      Reduzierung der Weltbevölkerung bis auf die noch notwendigen Zuarbeiter, die dem Geldadel ihr perverses, dekadentes, parasitäres Luxusleben ermöglichen.

      Man mag das, was diese Gelddynastie bewirkt, anders sehen. Man mag das auch als Verschwörungstheorie abtun und achselzuckend sein weiteres Leben leben.
      Man sollte dann aber nicht dem Reflex folgen, Kritiker dieser Zustände als Antisemiten zu bezeichnen.

      Gibt es farbige Nazis? Eher nicht!
      Gibt es Menschen jüdischer Abstammung, die die Rothschild's kritisieren? Davon kann man ausgehen, denke ich. Alles antisemitische Juden???

      Wer sich über oben zitierte Meinungsäußerung aufregt, kann und soll das gerne tun.
      Sinnvoll wäre es dann aber auch, dies in Bezug zu setzen zur alltäglich prakatizierten Folterung von Terrorismusverdächtigen ohne Rechtsstaatlichkeit.
      Drohnenabschüsse (Morde?) auf Verdacht. Unzählige Kollateralschäden, nein, unschuldige inkaufgenommene Menschenopfer (Frauen, Kinder - aber auch Männer).
      Haben DIE den Tod verdient?

      Ich selbst bin, wie bereits erwähnt, strikt gegen die Todesstrafe. Die R. gehören meiner Meinung nach angeklagt, wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Lebenslang weggesperrt bei karger Mahlzeit und Wasser. Hofgang billige ich denen auch zu.
      Verschiedene Bundesstaaten der USA praktizieren die Todesstrafe. Die sagen dann auch (deren Gerichtsbarkeit), dass der, der und der den Tod verdient hat und ziehen das auch durch.

      Löschen
    11. Teil II:

      Man kann sicherlich darüber diskutieren, ob und wer den Tod verdient hat und warum.
      Auch systemische Gewalt verursacht Todesopfer. Nicht ganz so leicht nachvollziehbar, wie Amokläufe bspw. eines Breivik. Subtiler, aber weitaus verheerender.

      Es ist sicherlich auch nicht einfach über dieses Thema zu diskutieren, ohne dass die ein oder anderen Emotionen hochkochen.

      Der Kommentator sagte, dass die R. erschossen gehören. Er sagte nicht: 'Lass uns die R. erschießen!' Das ist ein Unterschied.

      Es ist eine Meinungsäußerung, die man nicht teilen muss. Über die man diskutieren kann.

      Insofern, ist das Zitat vielleicht grenzwertig, aber von der Meinungsfreiheit gedeckt.

      Auch einem Herrn Karl billige ich diese Meinungsfreiheit zu, obwohl ich ihn als destruktiven Spalter erkannt habe, der Energie daraus bezieht Kommentatoren zu provozieren und die Ergebnisse dann auf seiner Seite zu verwursten.

      Ich möchte hier kontroverse Meinungen zulassen. Auch Meinungen, die diametral zu meiner stehen. Ich lasse hier die Zügel locker - für manchen Geschmack zu locker - auch das kann ich verstehen.

      Rassismus und Aufrufe zur Gewalt billige ich nicht. Da bin ich dann schon konsequent.
      Ich habe weder das eine, noch das andere aus diesem Kommentar herauslesen können.

      Ich bitte also um eine weitgehend sachliche (argumentative) Diskussion - auch wenn sich konträre Meinungen gegenüber stehen.

      Kritik über die Ausübung meiner Moderation nehme ich gerne entgegen und werde mich auch damit offen auseinandersetzen.

      Apropos:
      @Manfred Peters:
      Wir sind sicherlich in verschiedenen Dingen nicht der selben Meinung. Ich habe Dich auch schon falsch verstanden/interpretiert. Dafür entschuldige ich mich.

      'Aber eigentlich habe ich nur auf eine Gelegenheit gewartet mich von diesem Blog zu verabschieden. Hätte einen besseren geben können.'

      Nun, wenn Du darauf wartest endlich einen Grund zu haben, Dich von diesem Blog zu verabschieden, so ist dieser Grund so gut wie jeder andere. Ich bin im Reinen mit Dir, und auch wenn unsere Meinungen nicht immer deckungsgleich waren, so warst Du doch ein geschätzter und willkommener Kommentator.

      Wäre schön, wenn Du Deine Entscheidung noch einmal überdenken würdest.

      Ich selbst tue mich schwer, getroffene Entscheidungen zu revidieren. Wäre aber schön - und diesen Blog aufwertend - wenn Du das noch einmal überdenken würdest.

      Falls nicht: Meinen Respekt und mein Verständnis hast Du.

      Löschen
    12. Manni mach dich nicht müd', hier ( in Blogs ) kannste mal sehen wo du in deiner Wahrnehmung stehst und deinen Senf ablassen und das war's dann auch .. verändert wird vor der Haustür.

      Du kannst das hier eher als "Unterhaltung" sehen ;-) .

      Löschen
    13. 'Selbst bei einer Verurteilung vor einem ordentlichen Gericht, in einigermaßen zivilisierten Ländern ist die Todesstrafe abgeschafft.'

      Diese Definition schließt die USA definitiv als 'einigermaßen zivilisiertes Land' aus.

      Löschen
    14. Und ich positioniere mich da ganz klar: Blablablabla...
      ...tendenziell mit riesigen Schritten zubewegen. Stichwort: 'Die neue Weltordnung':
      Reduzierung der Weltbevölkerung bis auf die noch notwendigen Zuarbeiter, die dem Geldadel ihr perverses, dekadentes, parasitäres Luxusleben ermöglichen.


      Wo übermäßig unreflektierter You-Tube Konsum doch so hinführt, es ist mal wieder Kornkreis-Saison. Keine weiteren Fragen mehr:

      "Your honor, I rest my case".

      Löschen
    15. Stichwort: 'Die neue Weltordnung':
      Reduzierung der Weltbevölkerung bis auf die noch notwendigen Zuarbeiter, die dem Geldadel ihr perverses, dekadentes, parasitäres Luxusleben ermöglichen.


      Was soll die Aufregung, scheiß drauf, schließlich ist das Human-Ressource ein nachwachsender Rohstoff und fühlt dazu noch gut regiert ..oder macht hier einer brennende Partei Geschäftsstellen aus , oder gehen Gewerkschaften pleite .. wartet ab, die Idioten welche Einkommen knapp über Hurenbock4 zugestanden bekommen, kämpfen weiter für die Privilegien der Millionäre und heben sogar die sPD wieder in den Sattel ..
      Diese Gesellschaft hat sich ihre Ausbeuter redlich verdient . m(

      Löschen
  4. N24 Doku Zukunft ohne Menschen - Was kommt nach uns
    Die Umwelt braucht keine Menschen .. :-P

    Und Dude ansonsten ist's eben die immer gleiche Leier ...

    Niemand sollte weitere ..blabla .. Friede und Wohlstand für selbstverständlich halten ..
    …sagt “unsere” Kanzlerette ..!!1!

    Es ist Klassenkampf..blabla meine Klasse die der Reichen gewinnt
    …. sagt der Massenverichtungs-Derivate Ami Buffett

    “Am 09.11.1989 haben wir mit der Maueröffnung auch die Abrissbirne gegen den Sozialstaat in Position gebracht. Hartz V bis Vlll werden demnächst folgen. Es ist Klassenkampf und es ist gut so, dass der Gegner auf der anderen Seite kaum wahrzunehmen ist.”Michael Rogowski, Vorsitzender des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) am 16.12.2004 auf PHOENIX

    Inside Job "Oktoberfest"

    Das Ministerium für Wahrheit lässt uns durch die Meinungsschmiede der “Bertelsmann-Stiftung” dem FOKUS die Zuwanderungspolitik in Sachen Fachkräftemangel erklären ..ACHTUNG HINSETZEN UND ANSCHNALLEN –>

    Qualifizierte Zuwanderer können oft mehr als Deutsche !1!

    In den 60’70’80′ war sich der Michel angeblich zu fein die “Drecksarbeit” zu machen, das hat er auch brav am Hirn vorbei verinnerlicht ,drum mussten Deutsche Arbeitsämter die ” Gastarbeiter” rekrutieren und heute ist der MICHEL ZU DOOF !!!1!

    Eine Kriegserklärung nach der anderen ..ABER ...der Michel nimmt’s gelassen statt den Fehdehandschuh endlich aufzunehmen … Er schwafelt und glaubt lieber an Demokratie™ und freiheitlich demokratische Bürgerrechte™ .. IDIOTEN !!1!

    Weiter gehen ..gehen sie weiter ...hier gibts nix zu sehen ! Soviel Hände hat man gar nicht wie man sich da an den Kopf klatschen will ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Niemand sollte... Friede und Wohlstand für selbstverständlich halten."

      Das ist die Kampfansage an alle die Menschen, deren Hoffnung genau darin besteht.
      Die sich der Illusion hingegeben haben, Kapitalismus sei mit Friede und Wohlstand sehr gut vereinbar, obwohl ihnen an den Rändern der Inseln der relativen Glückseligkeit schon immer ein anderes Schauspiel vorgeführt wurde.

      Nun wird ihnen, auch wenn nicht immer klar und unmissverständlich, aber doch so, dass jeder die Botschaft verstehen kann, wenn er denn will, offiziell vermeldet wird, dass ihre eigene Glückseligkeit von Bedingungen abhängt, von ihrer Bereitschaft die Politik ihrer Herrschaft als notwendig und richtig anzuerkennen.

      Wenn Friede und Wohlstand nicht mehr selbstverständlich sind, so wird damit zunächst interpretierbar aber dann auch sehr direkt vermittelt, dass es zu derem Erhalt Verzicht und Opfer benötigt, im inneren der Gesellschaft sowie auch ausserhalb von deren Grenzen.

      Gesellschaften können sich dazu verhalten.

      Wie sie sich dazu verhalten hängt für mich weitgehend davon ab, ob sie sich von den erlernten Verhaltensmustern ihrer Elterngeneration trennen können, ob sie aus der Vergangenheit etwas lernen wollen und ob sie sich gegenüber medialer Beeinflussung resistent verhalten können und ob sie bereit und in der Lage sind, Ideen für eine andere Zukunft zu entwickeln.

      Gruss Troptard.















      Löschen
    2. Troptard

      Schlimm ist einzig das die Leute wie kleine Kinder die Finger in den Ohren haben und laut anfangen zu singen in der Hoffnung das es sie nie betreffen wird, weil sie glauben wollen das der den es erwischt hat selbst schuld ist, wenn man die mit der Nase drauf stößt..das Problem sind nicht die welche deren Lebensumstände und soziale Sicherheit auflösen sondern die Spaßbremsen welche die Finger auf die ewig eiternde Wunde legen .*abwink*

      Löschen
    3. @Troptard
      "Wie sie sich dazu verhalten hängt für mich weitgehend davon ab, ob sie sich von den erlernten Verhaltensmustern ihrer Elterngeneration trennen können, ob sie aus der Vergangenheit etwas lernen wollen und ob sie sich gegenüber medialer Beeinflussung resistent verhalten können und ob sie bereit und in der Lage sind, Ideen für eine andere Zukunft zu entwickeln."

      Puh! Die Latte ziemlich hoch gelegt. Glaube nicht, dass ein maßgeblicher Teil der Bevölkerung diese Höhe überspringend wird.

      Genau da liegt das Problem:
      Der Glaube an Parteien, den Medien und der Demokratie - solange sie nicht den Mehrheitswillen / die Mehrheitsbedürfnisse umsetzt.

      Fühlt hier irgendjemand eine Umbruchsstimmung?

      Irgendjemand, der glaubt, dass die tägliche Ungerechtigkeit unser System nachhaltig in Frage stellt?

      Gibt es eine fühlbare Solidarität mit EU-Mitgliedsstaaten die durch unser oktroyiertes Joch leiden und bluten?

      Europäischer Gedanke - aber bitte nicht mit den 'faulen Südländern'?

      Sind die Abgehängten Hartz IV-Empfänger und Schuldenstaaten, unser Stachel im Fleisch?
      Oder doch das System, welches uns auseinanderdividiert, uns zu Einzelkämpfern macht, zu Konkurrenten im Sinne des freien Marktes?

      Was wollen wir sein?
      Sieger im Spiel der freien Marktkräfte?
      Oder doch Teil einer Weltgemeinschaft, die mit Gedeih und Verderb miteinander verflochten ist?

      Solidarität ist mittlerweile ein Wert, der weder in der Politik, noch in den Medien, noch in unserem Schulsystem vermittelt wird.

      Es geht um Standortvorteile, Konkurrenz und Dominanz.

      Aber auch, wenn wir diese Werte annehmen und leben:

      Immer werden andere davon profitieren.
      Wir werden zu Einzelkämpfern und Konkurrenten deklariert - und das ist Kalkül.

      Je mehr wir miteinander (national und international) in Konkurrenz stehen, um so gewinnbringender sind wir.

      Der Rahm dieser Illusion wird dann oben abgeschöpft...

      Der große Treppenwitz ist der, dass wir uns verkaufen lassen, dass dies in unserem eigenem Interesse liegt.

      So blöd ist unsere ach sogenannte aufgeklärte Gesellschaft:

      So blöde, dass diese sich dies immer noch verkaufen lässt...

      Löschen
    4. @Lazarus09:

      Oh, wie sehr ich Deine Wut teile!
      Es gibt eine Millionen Dinge, die wir anprangern könnten! Nie wird unsere Kritik vollständig sein!

      Nie werden wir in der Vollständigkeit all das aussprechen können, was wir kritisieren.

      Was uns bleibt, ist die Dinge zu kritisieren, die wir für kritikwürdig halten.
      Es ist unsere Aufgabe, die Dinge zu benennen, die wir Scheiße finden

      Ob wir nun gehört und wahrgenommen werden, oder nicht:

      Lass uns schreien!

      Löschen
    5. "Fühlt hier jemand eine Umbruchstimmung?"

      Alles was ich fühle ist Abbruchstimmung, aber sowas von!
      Gruss Troptard

      Löschen
    6. Jaja ... "uns gehts gut" und "sind wir nicht alle ein bisschen Hoeneß" -> nach Gusto verlängern

      Löschen
    7. Also ich kann doch nicht immer alles sein! "Ich bin doch schon Deutschland, ich habe über meine Verhältnisse gelebt, ich soll wieder deutsche Tugenden leben und,und... .

      Das dürfen sich die Merkel, der Gauck, der Schäuble und der Steinbrück und alle anderen dahin stecken, wo Mensch drauf sitzt.

      War das jetzt deutlich genug?
      Und gut gehts mir nur, weil ich mir deren Einläufe nicht mehr anhöre!
      Gruss Troptard.

      Löschen
    8. Also ich kann doch nicht immer alles sein! "Ich bin doch schon ..--... und,und... .

      Sei doch mal ein subversives Problem ... ;-) weg von Meta-Internet -Kommentar Aktionismus wie "ich hab' denen mal geschrieben und gesagt, sie sollen mal .." und hin zum Greenpeace und Earth First-Style-Aktivismus ala' "da bin ich aber hingegangen und habe heftig protestiert". Physisch hingehen !!

      Löschen
    9. Ach Lazarus 09

      Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich schon viel zu lange gelebt und erlebt habe und ich nicht mehr so leicht einzufangen bin, von Greenpeace, Attac und anderen Gutmeinenden.

      Physisch dabeisein, da wollte ich nie fehlen. Strassenbahnschienen mit Beton gefüllt, Arbeiterbewegungsdemos, Streiks, Gegen den Vietnamkrieg, mehr fällt mir nicht ein.

      Doch bei der Gewerkschaft aktiv, in der SPD und einige Zeit im SDS.
      Politische Organisationen ein für allemal abgehakt!!!

      Und heute abgehakt! Fernseher , Handy und ähnlichen Elektroschrott , nur noch Computer und das Internet!

      Als Einzeldarsteller könnte ich hier, wo ich lebe, allenfalls deutsche Touristen erfreuen. Die würden mir vielleicht sogar noch ein paar Cent spendieren für eine skurille Unterhaltungsshow und ihre Kamera für's Urlaubsphoto zücken.

      Aber Nein! Ich will mich nicht mehr verpflichtet fühlen. Fühle mich auf dieser Seite recht wohl. Eine angenehme Atmosphäre beim Duderich! Vielmehr Aktionismus gibt es bei mir kaum noch zu erwähnen.
      Gruss Troptard.



      Löschen
    10. Na dann ... klingt trostlos mein Lieber.

      Halt' dich munter ;-)

      Löschen
    11. Mag trostlos klingen, ist es für mich aber nicht.
      Kümmere mich jetzt mehr um das, was ich früher eher vernachlässigt habe oder vernachlässigen musste, um Freunde und Familie.

      Mir geht es sehr gut dabei!
      Und die Politik kommt dabei auch nicht zu kurz.

      Halt Dich auch munter oder besser gesagt, aufrecht!
      Ich wünsche eine angenehme Nacht, Troptard.

      Löschen
  5. Hassprediger sägen sich Ast ab

    Der "Freitag"-Verleger Augstein wünschte sogar dem neuen Bezahlmodell von "Bild" im Netz Erfolg. und fabuliert weiter ... fertig mit der Freibiermentalität ..nix mehr für lau .."Wenn Journalismus eine Zukunft haben soll, muss der Leser zahlen" .

    Mann Augstein du bist echt der Beste, alles klar im Oberstübchen ... seit wann macht das Sprachrohr des Amts für Wahrheit Journalismus ?..Haha

    Ich wette BILD.de geht PLEITE ..Muhahahah *Hauwech* -> das war Sarkasmus, oder Wunschdenken, klar werden die Arschlöcher für den Müll den sie da bekommen auch noch bezahlen , "wir" die "guten fleißigen Deutsche" wollen doch wissen wo "unser" Geld bleibt ,Club Med , Minderleister , faule Harzer, Migranten ...etc..Aber was red' ich :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da passt doch zusammen, was zusammen gehört!
      Gruss Troptard.

      Löschen