Follow by Email

Sonntag, 7. Juli 2013

Einblick in meine Gedankenwelt

Abteilung: Die einregnende Scheiße - und der Mangel an Fingern

Jaja, ich habe ein schlechtes Gewissen. Ich war so schreibfaul in letzter Zeit...

Ich wollte etwas über Ägypten schreiben, als Beispiel dafür, dass der Sturz einer demokratisch legitimierten Regierung dann okay geht, wenn es dem westlichen Mainstream passt. Auch wenn Mursi ein Arschloch ist (er ist immer noch ein demokratisch gewähltes Arschloch), auch wenn die Gegenbewegung gut und richtig war, so ist dessen Sturz doch im Sinne der parlamentarischen Demokratie (in der über die ausübende Gewalt innerhalb einer Legislaturperiode abgestimmt wird) jenseits jeden Rechts.
Kein Gericht, keine Volksabstimmung hat ihn abgesetzt.
Den Sturz Mursis wird man in der Regel gut finden.
Wer den Weg dahin gut findet - der sollte sich einmal mit der Anarchie befassen - ... unvoreingenommen.
Die, die sich auf dem festen Boden des Gesetzes wähnen, müssten konsequenterweise GEGEN dessen Entmachtung sein!
Mit allen Konsequenzen...

Aber auch das nur ein Gedanke unter vielen.

Auch wollte ich eine Kategorie namens 'Kuriositäten des Kapitalismus' gründen, was ich wohl anschließend tun werde. Anlass dafür war dieser SPIEGEL-Artikel.

Dass das Recht der informationellen Selbstbestimmung auf SEHR geduldigem Papier steht, ist unserer Freundschaft mit der demokratischen USA geschuldet (ich schreibe diese Worte in dem Bewusstsein, dass sie evtl. von Geheimdiensten sog. demokratischer Staaten gespeichert und gelesen werden. FUCK YOU ALL!)
Aber, was soll man als Blogger über diese Scheiße noch neues sagen?
Interessieren tut es die Menschen nicht wirklich. Der große Bruder beobachtet einen, aber man hat ja nichts zu verbergen.
Das nostalgische, aber immer noch geltende Recht des  Post-  und Fernmeldegeheimnisses ist ein gutes Beispiel dafür, WIE geduldig Papier sein kann.

Tausend andere Sachen regen mich noch auf...

Momentan bin ich paralysiert.
Die Scheiße regnet auf mich ein - und  ich weiß gar nicht mehr auf welchen Haufen ich mit welchen Finger zeigen soll.

Snowden ist auch so ein Haufen.
Kein westlicher, demokratischer Staat gewährt Dem Asyl, der die staatliche Brechung von Menschenrechten öffentlich bekannt macht - und deshalb politisch verfolgt wird.

(...)

Danke, Ruby, dass Du mir die Pause gönnst.

Oft zweifle ich am Sinn meiner Zeilen. Der Zweifel, ob irgendein Text von mir irgendetwas (im meinem Sinne) positives bewirkt, lähmt oft.

Manchmal habe ich diese Zweifel und ich schreibe hier nichts.
Manchmal schlage ich auf diese Zweifel mit dem Hammer meiner Unvernunft ein.

Deshalb meine wechselnde Output-Quote.
Auch wenn der Duderich mal eine Woche nichts schreibt - es ist immer nur eine vorübergehende Phase des Mangels an Unvernunft.

Kommentare:

  1. Ich bin immer noch platt das "unser" Bundesgaukler mutig voran schreitet und die Eier in der Hose hat auf Ed Snow als kriminellen Verräter zu deuten und ihn somit wohl auf die selbe Stufe zu stellt wie ..
    Nelson Mandela
    Martin Luther King
    Graf von Stauffenberg
    Scholl Geschwister
    Schindler
    etc..
    ..alles Verräter am Establishment, wobei Ed Snow auch noch die Friedenstaube und Friedensnobelpreisträger Obama demaskiert derweil die Systemmedien erwartungsgemäß weiter realitätsfremde Hofberichterstattung pflegen ...
    Während "die Guten" auf die Grundrechte von 100ten Millionen Menschen scheißen, hätte sich der Snowden eben an die Verschwiegenheitsklausel halten sollen .. pffft erinnert mich an die Fotolaborangestellte die Kinderpornografie findet ,diese anzeigt und zum Dank gefeuert wurde unter dem Applaus der Idioten denn deren Kinder waren ja nicht betroffen ..Mannmannmann
    " Unser " kämpferischer DDR Pfarrer der nimmermüde im Widerstand gegen das Unrecht... *wuerg* " nun sehen wir ja deutlich wo er das Unrecht verortet ....
    Was darf man erwarten von einem Land in dem Minister in aller Öffentlichkeit Erwerbslose ,Parasiten nennen dürfen ..oder Ausländer, Minderwertig, und von der Presse dafür noch als mutige Vordenker unter dem Applaus der Idioten gefeiert werden ... es ist einfach zum kotzen ..

    So Grillfleisch ist fertig ;-)

    PS: Danke Ruby für die Info .. und nein ich war auf dem Boot im Wasser die Irische See ist aaasch kalt von wegen schwimmen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend Duderich!

    "Die Scheisse regnet auf mich ein - und ich weiss gar nicht mehr, auf welchen Haufen ich mit welchen Finger ich zeigen soll."

    Für mich der entscheidende Satz, weil ich das so ähnlich empfinde. Verschafft einem dass wirklich noch Befriedigung, wenn man immer in der Scheisse rumrührt.

    Das verkackt den Geist zunehmend und die Gefahr wächst, dass einem die Orientierung verloren geht. Ich weiss nicht mehr wer es war, aber irgendjemand hat hier mal geschrieben, es wäre doch ohnehin bereits alles gesagt.

    Der Mensch wird müde, wenn er sich immer nur im Kreise von täglichen Berichterstattung der Notdurft bewegt.

    Wir haben Besuch aus Deutschland, ein sehr symphatischer, ausdrücklich.

    Dieser kann kaum nachvollziehen, warum wir nicht so empfinden, wie er es gerade empfindet. Alles toll, schön hier, Paradies!

    Aber wir leben hier und kämpfen wie viele Menschen um's tägliche Brot. Es ist kein Urlaub, sondern wie der Däne sagt, der tägliche Tag.

    Aber dennoch hilft dieser Besuch, sich mal wieder anders zu justieren.

    Also Schaffenspausen dringend erforderlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. troptard lebt wo andere Urlaub machen ... ;-) was viele vergessen die Freundlichkeit im Ausland gegenüber den Touristen gilt rein deren Börse nicht der Person selbst..!
      Wenn du als Ausländer im Ausland ein Geschäft betreibst bist du Konkurrenz die eigentlich keiner braucht .. das sehen manche weniger freundlich ..

      Dude mein Kommentar mit unter anderem dem Dank an Ruby für die Info hat die Katz' gefressen ..? Oder hat Blogger nun eine App die moderiert wenn man über IM Larve lästert und dessen verortung von "Unrecht" ?

      Löschen
    2. Du hast es auf den Punkt gebracht, Danke!

      Löschen
    3. @Lazarus:
      Habe mich eben gewundert, dass Dein erster Kommentar kurz da - und dann wieder weg war.
      Dachte aber, Du hättest ihn selbst nachträglich gelöscht.
      Weiß nicht, was da schief gelaufen ist.

      Und wundere mich auch ein bisschen...

      WER auch immer: ICH habe den Kommentar nicht gelöscht!

      Löschen
    4. Hi Dude .. ich kann nachträglich keine Kommentare editieren geschweige denn zurückziehen, wird wohl ein Systemfehler gewesen sein ..die NSA sollte ein Backup haben, die wollen ja demnächst Datensicherung und Backups als "Service" anbieten .. brauchste aber nicht anfordern war nur das übliche üble Geläster über die IM's der Theutschland AG


      .... noch'n Bier ..? Salat ... Wurst... Steak ..:-P

      Löschen
    5. OT:
      @Lazarus09:

      Also ich finde das schon etwas seltsam: Dein Kommentar war kurz da - und dann weg.
      Habe daraufhin diesbezüglich selbst kurz einen Kommentar reingestellt - den ich aber kurz darauf selbst löschte, weil ich dachte, Du hättest den Kommentar selbst zurückgestellt.

      Gut, dass wir keine Paranoiker sind!

      Trotzdem: Schade um Deinen Kommentar...

      ".... noch'n Bier ..? Salat ... Wurst... Steak .."

      Gerne - und in dieser Reihenfolge. :-)

      Löschen
    6. Alles toll, schön hier, Paradies!

      ist wohl einfach der normale Blick des Touristen...
      nur was beim ersten Anblick so "paradisisch" wirkt, sieht man im Alltag halt nicht mehr, und macht ihn v.A. auch nicht leichter.
      In meiner Heimatstadt bekomme ich von Touristen regelmäßig zu hören "was für ne tolle Stadt" etc ... aber ob die nach 3 Wochen/Monaten immer noch so reden würden... in meinen Augen ein provinzielles Loch das auf Großstadt macht, aber egal.

      @Duderich

      ich kann gut nachvolziehn, daß du müde bist über die immer selbe Scheiße zu berichten...

      fall's du trotzdem mal ne Anregung brauchst: ein Thema daß nicht nur im Mainstream wenig Beachtung findet (bzw fand) - das von der NATO so "erfolgreich befriedete" Lybien wär MMN einen Artikel wert.
      So erfolgreich & friedlich, daß es erst wieder in den Mainstream kommt, wenn die Situation überkocht & schon wieder nach der NATO gerufen wird.

      btw - "Kuriositäten des Kapitalismus" könnte ein Endlos-Thread werden... am besten als eigene Kategorie in der Spalte rechts einbauen ;)

      Löschen
  3. Hallo Duderich,

    Schön, dich wieder zu lesen.

    Bitte zweifle nicht an der Sinnhaftigkeit deines Blogs.

    Es gibt Menschen (und dazu gehöre auch ich), denen werden auf Seiten wie deinem die Augen geöffnet. Du gehörst zu den Aufklärern und diese Funktion finde ich wichtig. Unsere Medien können oder wollen diese Aufgabe ja nicht übernehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ruby!
      Ich zähle mich zwar nicht zu den 'Aufklärern' freue mich aber trotzdem über deine Worte! :-)

      Löschen
  4. @Ägypten
    Der Sturz von Mursi war ein Militärputsch. Mit Anarchie hat das aber auch rein gar nichts zu tun. Das Wort »Militär« darf aber nur sehr klein geschrieben werden, weil sonst die Entwicklungshilfe in Form von Waffenlieferungen ins Stocken käme. Zum Glück für die USA »eskaliert« die Situation gerade und dann ist das Militär nicht mehr »Putsch«, sondern »Ordnungsmacht« (die jene Macht selbstverständlich sofort wieder an eine demokratische Regierung übergeben.)
    Genau wie immer also - da muß man nicht viel drüber schreiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Der Sturz von Mursi war ein Militärputsch. Mit Anarchie hat das aber auch rein gar nichts zu tun."

      Anarchie ist es deshalb, weil er (der Sturz) nicht durch Gesetzgebung legitimiert oder geregelt ist. Ob das dann 'Militärputsch' oder Kohlsuppe heißt ändert nichts daran. Dass sich hinter dem Begriff der A. mehr verbirgt als Gesetzlosigkeit ist mir natürlich auch bewusst...

      Löschen
    2. Wo pantoufle recht hat hat er recht .. das war ein 1A Militärputsch, das Volk nur verblendete Statisten, denen geht es unter Schwarz-Geld so scheiße wie unter sPD ..Oooops da hab ich was mit den Parteien durcheinander gebracht..... bei "uns" ist ja die Lebensarmut politisch gewollt und vom mündigen Bürger legitimiert ..

      Löschen
    3. Hallo Duderich,

      muss pantoufle zustimmen, mit Anarchie hat das wirklich nichts zu tun. Kann es eigentlich schon deswegen nicht, weil bislang jederzeit ein Herrschaft ausübendes Gremium (Sei es Regierung, Militär oder Revolutionsrat) weiterhin federführend war. Anarchisten im eigentlichen Sinne kann ich da nirgends ausmachen. Und hinter dem Begriff "Anarchie" verbirgt sich mit Sicherheit einiges, Gesetzlosigkeit (oder besser "Regellosigkeit") gehört aber bestimmt nicht dazu.

      Liebe Grüße
      Mollbert

      Löschen
  5. was glaubt ihr:

    wenn bei uns in Berlin vorm Brandenburger Tor mal eine million menschen steht und feuerwerkskörper zündet, kommt dann auch die bundeswehr und sperrt Merkel mitsamt ihrem kabinett in irgendeiner kaserne ein?

    wenn ja, würde ich dafür mal richtig werbung machen.

    lg
    don

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst jetzt wenn Thomas der Miesere mit der BW im Inneren gegen die Interessen der einen Fraktion in Gestalt der Perle der Uckermark putschen würde und ein Teil der Idioten die so oder so angeschissen sind [ die Anhänger des Mieseren der die Interessen einer anderen Fraktion durchsetzt ]im Freudentaumel ..mit Raketen feiern würde..dann würdest du Werbung ..nee odder :-P

      Löschen
  6. @DonM.Tingly
    1.) Frau Merkel ist keine Muslima, für deren Beseitigung sich US-amerikanische Militärausbilder die Mühe machen würden, Bundeswehrsoldaten extra »für diesen Fall« zu trainieren.
    2.) Deutschland ist zu unwichtig – es gibt erheblich zu wenig Erdöl.
    3.) Das Einzige, was hier eine Million Menschen auf die Straße bringt, nennt sich Fussball.
    4.) Die dabei abgefeuerten Feuerwerkskörper werden von den Rufen »Schlaaaand« begleitet.
    5.) Bundeswehroberst Klein findet das Brandenburger Tor nicht und versenkt statt dessen ein paar Öl-Kähne auf der Elbe.

    AntwortenLöschen
  7. @Ägypten

    Mrs Mop schreibt:

    «... das Wall Street Journal [schließt] sein aktuelles Editorial mit den erfrischend hammerharten Worten:
    Die Ägypter hätten Glück, wenn ihre neuen herrschenden Generäle sich als aus demselben Holz geschnitzte Führungsfiguren erweisen würden wie Chiles Augusto Pinochet, der seinerzeit inmitten von Chaos die Macht übernahm und Reformkräfte anheuerte, die dem freien Markt verpflichtet waren, und so zum Geburtshelfer eines Überganges zur Demokratie wurde.»

    ... TILT ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur so eine Idee von mir!

      Wenn der Westen sich mit seinen besten Feinden anfreundet ,sie gewähren lässt, finanzielle Mittel bereitstellt, sie militärisch aufrüstet und dann die Rechnung, die man aufgemacht hat nicht aufgeht, dann braucht der Westen einen neuen "Geburtshelfer".

      Die Rechnung die der Westen aufmacht, ist für mich ziemlich einfach zu verstehen. Dabei geht es für mich noch nicht einmal um ausbeutbare Ressourcen. Diese sind ohnehin durch die ökonomische Abhängikeit eines Landes definiert.

      Was dem Mursi nicht gelungen ist, das ist, die Bevölkerung zu befrieden, sich mit einer muslemischen Almosenverwaltung für die 80 % der abgehängten Bevölkerung abzufinden, so wie man sich das für die afrikanischen Staaten so mal vorstellt, wie das dort geregelt werden kann.

      Er ist nicht mehr der geeignete Partner und die Hoffnung besteht wohl darin, dass ein westlicher Zögling und seine bürgerlichen Anhänger diese Rolle besser ausfüllen können.

      Da sich ein sog. westlich demokratisches Modell dort gar nicht installieren lässt, weil diese in einem hohen Masse ja auch die Einbindung der Bevölkerung in Lohnarbeit, funktionierende staatliche Instanzen, entsprechende gesetzliche Rahmenbedingungen, Sozialversicherungssysteme voraussetzen würde, geht es mir eher darum, die nächsten Bauernfänger zu installieren.

      Das könnte eine zeitlang gelingen, wird es aber nicht auf Dauer. Und so hat der kapitalistische Westen für mich nur zwei Möglichkeiten : Entweder er entlässt diese Staaten in die Barberei oder er wendet einen erheblichen Teil seiner eigenen Potenzen zur Stabilisierung seiner Einflussspähren ein.

      Die Kosten dafür dürften den Nutzen irgendwann bei weitem überschreiten.








      Löschen