Follow by Email

Samstag, 3. August 2013

Kurzer Gastkommentar von 'White Russian' zur Gentechnik

Kürzlich hieß es ja noch, Monsanto hätte Europa als Markt aufgegeben, weil die Menschen keine gentechnisch veränderten Produkte wollen.
Tja, Pustekuchen. Während die Gutmenschen jubeln, ist der Dreck jetzt zugelassen und kommt demnächst auch bei uns als Futtermittel auf den Markt.
Obwohl Studien zeigen, dass der Mais krebserregend ist. Gestern noch im Labor, heute in der Kuh, morgen in unserem Tumor. Supi! Sollte man eigentlich das Stück Rindfleisch auch nur noch am Automaten mit Perso bekommen können. Mit Aufklebern: Fleisch kann zu Krebs führen!

Deutschland hat dabei bei der EU-Entscheidung auch mal wieder richtig Eier bewiesen und sich enthalten. Das ist in Brüssel ja schon fast Revoluzzer-Verhalten. Letztlich natürlich typisch merkel'sche Politik. Einfach enthalten, dann kann einem keiner was vorwerfen. Frau Teflon bei der Arbeit.

Begründung von Ministerin Aigner übrigens: unsere Stimme hätte eh nichts am Ergebnis geändert.

Tja, weiß Frau Aigner mal, wie sich der deutsche Bürger fühlt.

Hier der Bericht dazu:



Kommentare:

  1. was ist daran neu oder interessant?
    noch nicht begriffen wie kapitalismus funktioniert?
    und merkel - erst seitdem diese tante regiert - gibt es genmais und son scheiß?
    und erst seitdem überwachung und staatsdoping a la brd?

    ist das hohl -dieser gastartikel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Trost ist, dass es noch solche erleuchteten Menschen wie Dich gibt, 'Anonym'.

      Ist echt eine schöne Erfahrung Zeuge Deiner intellektuellen Erhabenheit zu sein! Bei so einer geistigen Brillianz erübrigt es sich natürlich, dem Fußvolk einen Nickname hinzuwerfen und sich so auf eine Diskussion einzulassen.
      Schön mal aus der Deckung heraus Steine geworfen, von der erhöhten Position der Arroganz.
      Da fliegen die Steine ja auch weiter....

      Selbst mal einen Text geschrieben (bitte Link), oder bislang nur auf andere eingedrescht, Herr 'Anonym'?

      Löschen
  2. Duderich - trotz 35 grad;

    halte solche spinner fern.
    lesezeichen wackelt bedenklich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht mal einen Nickname angeben, aber damit drohen, dass Dein Lesezeichen wackelt! (kicher)

      Selbstredent keine Argumente gegen diesen Text.
      Wen wundert es?

      Beschimpfung ohne Substanz.

      Und ich soll jetzt Angst haben, Dich als Kommentatoren/Leser zu verlieren?

      Und, Tschüß!

      Löschen
  3. Das ist ja noch nicht alles.Erinnert sich noch jemand an den den Schimmelpilzverseuchten Mais ,der aus Serbien an Deutsche Höfe geliefert und sicher gestellt wurde?Nun dieser Mais,35000 Tonnen, wurde jetzt in die USA verkauft,wo er als Futtermittel verwendet werden darf.Und das Fleisch der damit gefütterten Tiere kommt,Freihandel sei Dank,dann auf unserem Teller.Guten Appetit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer erinnert sich noch noch was mit der aus der "StrahlenMilch & molke" nach Tschernobyl geworden ist Hahaha erst ie Grenzwerte in Becquerel hoch gesetzt um sie wieder in den Handel zu bringen [natürlich hat zu keiner Zeit Gefahr für die Bevölkerung bestanden ..klar] danach zu Zu Milchpulver verarbeitet ,von einem Güterbahnhof zum anderen geschoben nach ein paar Jahren Lagerung in Güterwaggons als Magermilchpulver illegal nach Afrika verschachert ...und wegen der guten "Deutsch Chinesischen Beziehungen" das das Anschie immer lobt und weil wir deren großes Vorbild in Sachen marktkonformer Ausbeutung sind haben die uns auch gleich als Vorbild genommen und ihr Pestizid verseuchtes Milchpulver nach Ostafrika verkauft...und da war *hust,ist noch * noch der "Gammelfleisch Skandal" wo der Müll in ganz Europa bezuschusst rentabel rumgekarrt wird und dann als "lecker vor mariniertes Grillgut" auf theutschen Grills landet so zum Fussball Event Muhahahaha.. kann ich euch zum abkotzen erweitern .. ABER !!11!!
      Der Michel indessen sieht es gelassen denn mit leerem Kopf nicht es sich leichter ..Hahaha hau wech

      Löschen
  4. "Begründung von Ministerin Aigner übrigens: unsere Stimme hätte eh nichts am Ergebnis geändert.

    Tja, weiß Frau Aigner mal, wie sich der deutsche Bürger fühlt."

    Sehr schön als Statement für die kommende Bundestagswahl!

    Ansonsten: Der größte Skandal ist, wie ich finde, dass genmanipulierte Futtermittel nicht am Produkt ausgewiesen werden müssen. Selbst die, die dies boykottieren wollen und bereit sind dafür ein paar Euro mehr springen zu lassen, sind verraten und verkauft.

    Unserer Ministerin und letztendlich Regierung sei dank.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.