Follow by Email

Mittwoch, 4. März 2015

'Ungeduld' - eine frei erfundene Geschichte

Abteilung: Die Entdeckung der Langsamkeit

Ich habe Hunger, und ich habe es eilig.
Ich betrete die 'Backwerk'-Filiale und treffe auf eine etwa vier Meter breite Anrichte mit unzähligen Variationen industrieller Backkunst.
Ein einzelner Kunde steht davor. Ich betrachte die Backwaren vor dem Kunden.
Sieht lecker aus! Ich visiere das einzig verbleibende Strammer-Max-Panini vor ihm an.
Der Typ steht weiter da, und betrachtet die vor im präsentierten Backwaren.
"Mann, mach!" denke ich, "Andere Leute wollen auch mal dran."
Der Typ nimmt sich eine Backwaren-Gabel und führt diese in provozierender Langsamkeit unbestimmt über ein Arrangement verschiedener Backwaren, unter dem sich das Objekt meiner Begierde verbirgt..
Dann verharrt er kurz und greift sich das letzte Strammer-Max-Panini.
"Arschloch!" denke ich mir. Ich verfluche ihn in Gedanken zum lebenslangem Genuss von Puddingteilchen (einen Meter weiter rechts).
Ungeschickt mit der Backwaren-Gabel hantierend, legt er seine Beute auf dem Tablett vor ihm ab.
Behäbigkeit, gepaart mit Ungeschicklichkeit ist eine Kombination, die ich besonders gerne in Zeitnot genieße.
Ein Blick auf die Uhr: Bin spät dran!
Warum füllen die denn eigentlich die Strammer-Max-Panini nicht nach?
"Hallo?" rufe ich Richtung eines Hinterraums, in dem die Backwaren mit Liebe und Sorgfalt angerichtet werden. Von hübschen, attraktiven Frauen.
Eine miesgelaunte, ältere Frau schlürft in meine Richtung, auf der anderen Seite der Verkaufsanrichte.
"Wie lange würde denn so ein Strammer-Max-Panini dauern?"
Die ältere Dame zuckt mit den Schultern.
"So drei Minuten, etwa."
Unter ihrem Mundwinkel befindet sich eine Warze.
Auf der Warze befindet sich ein Haar.
Das Haar hat Spliss.
"Gut, ich nehme eins. Aber bitte beeilen sie sich!"
"Jaja" sagt sie, und schlürft in das Hinterzimmer zurück.
Dafür braucht sie etwa eine Minute.
Zum wartenden Objekt reduziert, nutze ich die Zeit um mir Ausreden für meinen verspäteten Arbeitsantritt zu überlegen.
Ein ungeduldiger Kunde bittet mich zur Seite zu treten, um an sein Tomaten-Mozzarella-Panini zu kommen.
Tomaten-Mozzarella-Panini? Wer isst denn sowas?
Genau: Scheiß-Vegetarier! Wären sicher nicht so ungeduldig, wenn sie ab und zu mal ein anständiges Stück Fleisch essen würden!
Mit einer übertrieben ausladenden Geste mache ich einen Schritt nach rechts.
Direkt vor mir fällt mein Blick auf die Puddingteilchen.
"Wer will mich denn noch alles nerven?" denke ich mir.
"Und verdammt, wo bleibt eigentlich mein Strammer-Max-Panini?"



Das Strammer-Max-Panini kam drei Minuten zu spät, weshalb ich ohne eigene Schuld selbst siebzehn Minuten zu spät zur Arbeit kam.

Es schmeckte eigentlich ganz lecker...
Ein Stück Schinken fällt auf meine Tastatur...

MANN, KÖNNEN DIE DAS SCHEISS PANINI NICHT SORGFÄLTIGER BELEGEN???



Kommentare:

  1. Mensch Duderich,

    gibt es in Deutschland auch keine Bäckereien mehr, wo Meister und Gesellen in der Frühe den Teig vorbereiten und die Brötchen und Hefeteigwaren morgens frisch serviert werden? Habe als Student in den Semesterferien regelmässig in Bäckereien gearbeitet.

    Auf der Insel Wangerooge in der Bäckerei vom Café Pudding und in Hannover.
    Panini habe ich schon von gehört, gegessen niemals nicht.
    In Frankreich stirbt das Bäckerhandwerk allmählich aus.

    Es gibt so fantasievolle Ketten wie "Marie Blachère" wo die fertigen Backmischungen nur noch in den Aufbackofen geschoben werden und im Geschmack wie Zunge am Fenster schmecken.

    Als ich noch in Kassel lebte und dort gearbeitet habe, da gab es den "Brotgarten". Wenn ich dort ein Brot gekauft habe, so hat das kaum einen Tag überlebt.

    Was das Essen betrifft, und besonders dort, bleibe ich Gourmet.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Geschichte ist doch fei erfunden, Tropdart!

      Hörst Du, .. ahm liest Du denn nicht zu?

      Die Story ist schon frei erfunden. Bzw. ich habe Fragmente meiner Wahrnehmung zusammengefügt und mit Phantasie (die Freiheit der Kunst, und so) gekittet.

      Sicher war ich schon Kunde einer 'Backwerk'-Filiale - aus Recherchegründen versteht sich.

      Ich gebe Angriffsfläche frei, indem ich zugebe, dass mein Konsumverhalten sich nicht mit meiner politischen Haltung deckt.
      Ich versündige mich jeden Tag. Dafür brauche ich keinen Hamburger bei McDonalds zu essen oder einen Strammen-Max-Panini vom Backwerk-Konzern.
      Jeder Tag, wo wir uns nicht diesem System verweigern, ist eine Unterlassungssünde.
      Und ich begehe diese Sünde auch Tag für Tag.

      Auch ich bin ein armer Sünder, und ich versuche über den Tag, die Woche, das Jahr zu kommen.
      Auch ich bin, wie viele, im Schwitzkasten ökonomischer Zwänge.
      Ich bin kein Held und auch kein 'Che'.
      Bin nur der Duderich,
      mit all seinen Schwächen, Ängsten und Nöten.

      Die Geschichte selbst zielte in ihrer Intension eher auf Entschleunigung.
      Aber die Systemkritik vs. das eigene Konsumverhalten ist natürlich auch ein großes Thema.

      "Was ihr wollt!."
      (Die RTL2 Redaktion)

      https://www.youtube.com/watch?v=ypSJCrr0ONE

      Liebe Grüße
      Dude



      Löschen
  2. Heute hatte ich 24 Seitenaufrufe von http://www.klimaanlagen-test.de/

    Manchmal begreife ich das Internet nicht..?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich auch seit einiger Zeit. Ich hatte noch 'bit.ly' und solche Cracks dabei. Clickbait, Linkspammer. Die wollen dich dazu verleiten, aus Neugier da draufzuklicken, um nachzusehen. Ist wohl eine neue Masche, noch ein paar zusätzliche Klicks zu generieren. Komplett ignorieren, dann lässt das nach einer Zeit wieder nach. Nervig, geht aber wohl nicht anders.

      Löschen
    2. 'bit.ly', 'eierbechershop' (?) und 'mittelstandsanzeiger' haben mich jetzt wohl auch auf dem Schirm und schicken Bots um mich zu spamen.
      Pfui Deibel!
      Das Internet ist böse!

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.