Follow by Email

Montag, 6. April 2015

Neues von der Kanzlerin

Abteilung: Frittierte Sardellen

Hier ein kleines Osterei zu den Feiertagen.
Habe selten solch eine substanzlose Aneinanderreihung von Wörtern gelesen.
Merke: Auch der 'Qualitätsjournalismus' kann Boulevard!
Zugegeben ein überflüssiger Erkenntnisgewinn, aber ich hoffe als Anekdote zum Schmunzeln durchaus zu gebrauchen.

Kommentare:

  1. Danke für den Link. Ist völliger geistiger Dünpfiff wie man ihn auch von irgendwelchen Royals her kennt.

    Aber darunter gibt es den Link zu einem anderen Artikel. Zwar auch ziemlich oberflächlich geschrieben aber doch so was nettes am Montag Nachmittag. :)

    http://www.welt.de/sport/article139132466/Dieser-Sportmillionaer-21-lebt-auf-dem-Parkplatz.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch Danke für Deinen Link.
      Symphatischer Kerl! Noch sympathischer wäre er aber, wenn er ein Teil seines Vermögens in soziale Projekte investieren würde, statt es sinnlos auf einem Sparkonto zu parken.
      Trotz allem lebt er sicher glücklicher als andere (Multi-)Millionäre, da er ja weiß, dass er mit wenig auskommen kann und so die Angst vieler anderer Reicher nicht teilen muss ihren Reichtum zu verlieren...

      Löschen
  2. Musste den von mir verlinkten Bullshit gerade noch mal lesen.

    Besonders geil ist diese Formulierung:
    "Nasskalter Regen und ein grauer Himmel empfing das Paar."
    Nasskalter Regen?
    Wenn es wenigstens trockener Regen gewesen wäre, aber nasskalt ist schon ätzend... :-P

    AntwortenLöschen
  3. Wo wir gerade beim Lachen sind:
    Verlinkter Artikel wie auch die journalistische Perle "Italiens Köche wollen Merkel mit Pasta locken" laufen unter der Rubrik 'Politik'...

    AntwortenLöschen
  4. Okay, sehr amüsant :) Aber seit wann gehört "Die Welt" zum Qualitäts-Journalismus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, der Begriff wurde von mir nicht gänzlich ohne Ironie verwendet. Man beachte auch die flankierenden Anführungszeichen...
      :-)

      Löschen
  5. Diese Meldung oben ist genauso prickelnd, wie das Thema HSV beim Spiegelfechter. Eine Minderheit des Kommentariats möchte nun auch dazu Titten und Formel 1.

    Wenn das dort so weitergeht, ist bald Schluss mit dem linksliberalen, bwl-enthirnten Premiummedienmainstreamkorrektiv. Die Liste der Geschmacklosigkeiten wird immer länger. Erst vor wenigen Tagen haben sie dort einen kompletten Beitrag nebst ironischen Kommentaren zum Absturz des A 320 wieder löschen müssen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht habe ich da eine andere Herangehensweise als Du.
      Hirnentkernte Beiträge des vorgegebenen 'Qualitätsjournalismus' kann man durchaus mal spiegeln, um die Absurdität der Medienlandschaft vorzuführen.
      Das war in diesem Beitrag mein Ansatz und meine Intension.
      Auch das Triviale hat Bedeutung, besonders wenn es in dieser Auflage geschieht. Und nur deswegen, wird solch ein Bullshit publiziert, weil es eben genug Primaten gibt, die lesen wollen, was unsere Mutter-Beimer-Kanzlerin zum Abendessen hat.

      Sicherlich gibt es relevantere Themen. Vordergründig ist JEDES Thema relevanter. Aber die Tatsache, dass solch ein Bullshit straflos publiziert wird, ist mehr politsch als Du in Deiner Reflexhandlung vielleicht wahrnimmst.

      Abgesehen davon, war es ein Easteregg und ist nicht repräsentativ für die Themen mit denen ich mich auseinandersetze.

      Und ja, es gibt immer relevantere Themen, als die, mit denen sich ein Blogbetreiber auseinandersetzt.

      Mein Tipp:
      Selber einen Blog eröffnen, da kann man dann mal zeigen, worum es wirklich geht!

      Würde Dich dann selbstverständlich in meiner Blog-Roll führen.

      Versprochen!

      Grüße, Dude

      Löschen
  6. Danke für den Tipp und das Angebot. Fühle mich geschmeichelt. Narrenschiff-Charlie und der Kiezneurotiker haben mir auch schon mal empfohlen, ein eigenes Blog zu eröffnen. Aber..............die Zeit fehtlt.

    Mein Thema wäre momentan z. B. die unverschämte Reaktion Gabriels (SPD) auf die Raparationsforfdrungen Griechenlands und dazu das gebetsmühlenartig heruntergeleierte "Nie wieder" an Gedenktagen in Verbindung mit der Traditionspflege der Gebirgsjäger von Mittenwald (Steuber ist Ehrenmitgllied).

    Ciao!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über Gabrial kann ich mich gar nicht mehr aufregen. Der ist so unterirdisch, den kann ich überhaupt nicht mehr ernst nehmen.
      Unheimlich dumm, Sigi, Außenstände einzufordern während man die eigene Insolvenz abwenden will. Macht sonst keiner.
      Eigentlich hat die ganze SPD bei mir verschissen - verarschen kann ich mich selber.
      Zum Blog: Ist gar nicht so zeitaufwendig. Notizen aus der Unterwelt bspw. postet recht kurz - wird aber gerne gelesen. Die Seite hier habe ich damals als Unbedarfter innerhalb einer Stunde designt.

      Überlegs Dir noch mal!

      Grüße, Dude

      Löschen