Follow by Email

Sonntag, 3. Mai 2015

Nasenschatten als Hitler-Bärtchen

Abteilung: "Wer weiß das? Wieder keiner!"


Hier ein kleines Bonbon, um die Wartezeit bis zu meinem nächsten Text zu überbrücken.

Es ist befreiend mal so richtig über Rechtsradikale ablachen zu können. Denn normalerweise regt man sich über diese ja eher maßlos auf. Dieser aber ist echt lustig! Versprochen!

Hier werden Verschwörungstheorien in einem Stakkato gezündet wie Sylvesterkracher zum Jahreswechsel.
300 km/h schnelle russische Panzer, Doitsche auf dem Mond, eine hohle Erde und eine kalte Sonne, und vieles mehr...
Axel Stoll erklärt die Welt und versucht sich dabei mit eine hitleresken Aura zu umgeben.
Man beachte hierzu Gestus, Haartracht, Sprechmelodie und Nasenschatten (Special-Effekt?)

Es darf gelacht werden!

Vorhang auf für Dr. Axel Stoll!


Eigentlich ist es ja nicht wirklich witzig, diese rechtsradikale Verblendung. Ich weiß es ja...
Aber komische Züge hat es schon, sozusagen als Parodie seiner selbst.

Was ich übrigens nicht verstehe, warum die geschlossene psychiatrische Abteilung keine Gitter vor dem Fenster hat.

Über das Phänomen Stoll wurde übrigens auch ein Buch verfasst.

Hier ein Interview mit den Autoren.

Kommentare:

  1. Ach ja, der gute Dr. Stoll. Feinste Realsatire. Muss man wissen!
    :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Muss man wissen!"
      So auch der Titel eines Buches über das Phänomen Scholl, basierend auf einem Interview mit ihm.

      Löschen
  2. Den Kerl hab ich schon gesehen. Der wird allen Ernstes aber auch in Verschwörungstheoretikerkreisen herangezogen und zitiert. Wahrscheinlich machts der Doktortitel. Damit hat man immer Recht. Sollte mir auch mal einen akademischen Titel kaufen. Von der Universität Paraguay oder so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Der wird allen Ernstes aber auch in Verschwörungstheoretikerkreisen herangezogen und zitiert."

      Das ist in der Tat beängstigent. Es gibt übrigens ein Buch über Stoll, namens "Muß man wissen!"
      Den Autoren ist das Lachen übrigens ziemlich schnell vergangen, weil seine kruden Verschwörungstheorien dann auch mal schnell langweilig werden. Link zu einem Interview mit den Autoren findet man (neuerdings) im Eingangsposting.

      Löschen
  3. Mir war gar nicht bewusst, dass Axel Stoll bereits letztes Jahr verstorben ist.
    Ich weiß jetzt dank Wikipedia auch wieder, woher ich den Kerl kannte.

    "2013 interviewte die Regisseurin Mo Asumang Stoll im Rahmen ihres Dokumentarfilms "Die Arier". Stoll führt in dem Gespräch aus, dass er vermutet, die sogenannten Arier seien Mitglieder einer hochentwickelten außerirdischen Zivilisation, deren Ursprung im Planetensystem Aldebaran liege. Zudem führte er aus, dass transmedial mit den Ariern im fernen Planetensystem kommuniziert werden kann, dazu reiche bereits langes und glattes Haupthaar von Frauen aus, das als Sender und Empfänger dienen könne. Auch griff Stoll in dem Interview auf seine Theorie der Erde als „Strafplanet“ zurück."

    Die Doku hab ich gesehen, war durchaus interessant.

    Letztlich muss man bei allen "prominenten" Verschwörungstheoretikern fragen, inwieweit sie das glauben, was sie verzapfen und wieviel Kommerz dahinter steckt. Manche verdienen ja mit Büchern und Vorträgen ziemlich gutes Geld und da liegt es nahe, sich immer neuen Quatsch auszudenken. Kabarettisten brauchen auch jedes Jahr ein neues Programm, sonst kommt ja keiner mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt antworte ich mir einfach mal selbst, als kleinen Nachtrag:
      Ich wollte mir mal dieses Buch über Stoll bei Amazon anschauen und sah dann, dass es von diversen Autoren dutzende Bücher über dieses Planetensystem Aldebaran gibt und wilde Geschichten über unsere Alienabstammung. So entstehen gute Verschwörungstheorien. Ein Kreis von Leuten, die den selben Quatsch glauben, beziehen sich aufeinander, geben sich gegenseitig so quasi Glaubwürdigkeit. Wenn drei Typen mit Doktortitel unabhängig voneinander drüber schreiben, muss es ja stimmen.

      Spannend ist, dass der CIA (und sicher auch andere Behörden) eine ähnliche Masche fährt. Es werden Gerüchte gezielt an Presseleute gestreut, wenn die dann drüber schreiben, geht der CIA anschließend hin und bezieht sich auf diese Artikel und handelt danach. Nach dem Muster "Es besteht ein Verdacht gegen XY", das steht am nächsten Tag auf der Titelseite und anschließend können die Leute einkassiert werden, ohne jemals was gemacht zu haben. Die Öffentlichkeit glaubt, es wird alles seine Richtigkeit haben, stand ja sogar VORHER schon in der Zeitung.

      Löschen
  4. Ein Stoll oder bspw. ein Regierungssprecher Seibert geben sich in Punkto Glaubwürdigkeit nicht viel.
    Selbstredend war Stoll ein fehlgeleitetes Arschloch.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass er seinen abstrusen Scheiß geglaubt hat, ist aber größer, als bei Seibert.
    Der vertritt das, was im sein Geldgeber diktiert.
    Seibert ist aber auch nur ein Beispiel.

    Dessen Lügen aber, sind ebenso unglaubwürdig, wenn auch seriöser präsentiert.

    Lachhaft sind sie beide, auch dafür welch Verarsche sie vertreten.
    https://www.youtube.com/watch?v=ZhnctTmkfes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und, wo wir gerade dabei sind:
      https://www.youtube.com/watch?v=njt8fLemO9w

      Löschen