Follow by Email

Samstag, 31. Dezember 2016

Guten Rutsch mit Rainald Grebe

Abteilung: Amüsemang

Ich liebe und vermisse das im besten Sinne schlechtgelaunte und hochpulsige Programm von Georg Schramm. Auch liebe ich Hagen Rether's Art sein Programm sitzend und sinnierend zu absolvieren. Beide könnten nicht unterschiedlicher performen. Und für beide habe ich auch keine passende Kategorie. Kaberitist? Satiriker? Komiker? Alles und nichts davon.
Andere finde ich einfach Nuhr zum Kotzen. Kennste, Kennste?
Was ich auch nicht mag, sind Auftritte von sogenannten Kleinkünstlern am Klavier. Musikalisch haut mich das selten vom Sofa, und witzig und intelligent ist das meist auch nicht wirklich.
Es ist sicher Geschmackssache, aber Rainald Grebe ist da für mich die Ausnahme. Intelligente, oft ins Absurde abtriftende Texte - und singen kann er auch. Kann man mögen, muss man aber nicht.

Das Video habe ich vor Jahren schon einmal gepostet, aber zur Feier des Tages, sozusagen, habe ich es noch einmal hervorgekramt.

Viel Spaß damit und guten Rutsch!


Kommentare:

  1. Hagen Rether fand ich auch mal gut, ebenso den Nuhr. Aber Rether bedient die Ideologie von der Ökodiktatur.

    Die Antworten, die er liefert, sind dann auch so einfach wie daneben: »Wir holen uns die innere Balance im Ayurveda-Urlaub in Indien, und den Rest des Jahres jammern wir über die schlechte Ökopolitik von Frau Merkel«, spricht es aus Rether, laut dem sich also schön jeder an die eigene Nase fassen sollte; oder, auf billigironisch: »Klar, die Frau Merkel ist schuld, daß wir bei Amazon einkaufen und bei Starbucks Kaffee trinken und alle zwei Jahre das neue Samsung Galaxy kaufen! Und daß wir für 19 Euro dreimal im Jahr durch Europa fliegen!« Zu plumpem Konzernbashing gibt es plumpes Konsumentenbashing, und am Ende ist es dann eben eine Soße: »Wir sind ein Volk von gierigen Schnäppchenjägern«, heißt es routiniert konsumkritisch; dazu kommt die Schelte der besonders bösen Fleischindustrie, allen voran – logisch – McDonald’s, der Appell, Bio zu kaufen, sowie die Forderung, wählen zu gehen: »Wählen mußt du! Wählen ist wie Zähneputzen: Wenn du’s nicht machst, wird’s braun.«

    Gerade Du solltest Dich derartigen Belehrungen verweigern, wenn ich an Deine Bekenntnisse denke, wie ein Linker zu ticken hat oder nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, Hagen Rether hat meiner Meinung nach vier Schwerpunkte seines Anliegens:
      - Antiislamismus
      - möglichst veganes Leben
      - mehr Gleichberechtigung der Frauen
      - Antikapitalismus

      Ich teile im besonderen den Veganismus in dieser Form nicht. Er äußert seine Gedanken (meist provokativ) zu den oben genannten Themen. Ob man die als belehrend und Verhaltensdiktat interpretiert, kann jeder für sich selbst entscheiden. Ich ziehe mir das raus, was ich mag und kann mit dem Rest leben.
      Es ist wohl schwer, wirklich kritisches Kabarett zu machen, ohne in den Verdacht der Belehrung zu fallen. Ich finde es gar nicht schlecht, ja sogar der Sache dienend, wenn man sich auch mal kritisch angesprochen fühlt und das Lachen evtl. im Halse stecken bleibt. Auch Schramm hat so gearbeitet. Und ich denke, dass es auch H.R.'s Anliegen ist Leute für ein Thema zu sensibilisieren und nicht nur gefällige Ablacher zu generieren, die keinem wehtun.
      Es spielt natürlich auch eine Rolle, ob die Person einem grundsätzlich sympathisch ist, um evtl. unbequeme Aussagen annehmen zu können, bzw. nicht übel zu nehmen.

      Löschen
    2. Mit Rether gehts mir genauso, war mal gut, dann eine Zeitlang nichts mehr von ihm gesehen, erst vor kurzem wieder.
      Eine verwunderliche Wendung, plötzlich kleinkariert und vegan-verbissen.
      Schramm ist da eine ganz andere Hausnummer, volle Zustimmung, schade, daß man da kaum noch was sieht von.
      Und Nuhr erfüllt mittlerweilen nur noch seine eigenen traurigen Klischees. Hab erst diese Tage den "Test" gemacht, mal wieder reingezappt bei IrgendwasmitNuhr.
      20 Sekunden hat es gedauert, bis der erste primitive Tiefschlag kam, schade, daß man auf sowas nicht wetten kann, könnte man richtig Kohle machen mit.

      Löschen
    3. @ Art Vanderley:
      Vielleicht weißt Du es noch nicht, aber Schramm hat sich aus dem 'aktiven Dienst' zurückgezogen. Letztes Jahr war das glaube ich. Habe ihn zwischen den Jahren zufällig bei einer Laudatio zu seinem Lebenswerk gesehen. An den kommt nichts ran. Dass Hagen Rether eine negative Entwicklung gemacht hat, habe ich nicht festgestellt.
      Seine kritische Haltung zur industriellen Fleischproduktion war schon immer da.
      Folgendes Video stammt aus dem Jahr 2008:
      https://www.youtube.com/watch?v=sHNY1Xt-Y-o

      Ob er jetzt 100%iger Veganer ist, wage ich dann auch mal stark zu bezweifeln. Beim Veganismus geht es ja nicht nur um die Nahrungsaufnahme. Und seine Schuhe und sein Gürtel werden aus Leder sein. Auch sind die wenigsten Musikinstrumente (sein Klavier) vegan:
      http://www.kulturtechno.de/?p=13366

      Aber, wie bereits gesagt, ich kann mit seiner kritischen Haltung zum Fleischkonsum gut leben. Ich glaube 1. nicht, dass er von allen verlangt, Veganer zu werden, und 2. nicht, dass er allen anderen das Links-Sein abspricht.

      Bei Nuhr geht mir mittlerweile das Messer in der Tasche auf, wenn ich nur dem seine Fresse sehe. Reaktionäres Kabaret. Da muss man auch erst mal drauf kommen.

      Löschen
    4. @Duderich

      Das mit Schramm wußte ich tatsächlich nicht, sehr bedauerlich.
      Veganes Klavier, das wäre schon eine Satire an sich, da bräuchte der Kabarettist gar nichts mehr zu sagen.
      Hab auch nichts gegen Veganer an sich, solange sie nicht dogmatisch sind, ich denke auch, daß da die Medien viel kaputt machen, in denen auffällig viele Renommier-Veganer unterwegs sind.
      Nuhr und Monika Gruber, die Abbruchabteilung für gutes Kabarett, offenbar gezielt eingesetzt, vor allem von der ARD.

      Löschen
    5. @Art Vanderley

      Als ich über vegane Musikinstrumente stolperte, dachte ich mir auch so:
      "Häh?"
      Ich habe auch noch in Erinnerung, dass Jemand (weiß gar nicht mehr, ob ironisch gemeint oder nicht) ein veganes Kammerkonzert propagiert hat.
      Ist tatsächlich gar nicht so einfach, ein Instrument mit Holzklangkörper ohne tierische Produkte herzustellen. Wäre dann vermutlich ein reines Bläserkonzert. ;-)

      Würde mich persönlich auch mal interessieren, ob Rether tatsächlich selbt Vegetarier oder gar Veganer ist, bzw. sich als solcher bezeichnet.
      Konsequentes Veganertum ist nämlich wirklich eine Herausforderung!
      Und dann gibt es auch noch Leute, die nur Fallobst, usw. essen, also keinen Apfel vom Baum pflücken würden. Weiß gerade nicht, wie die heißen.
      Das ist ziemlich krass, aber ich verurteile diese Menschen nicht. Ich verstehe das nicht wirklich, aber ich respektiere zumindest deren konsequente Haltung. Da lächelt man schnell drüber, aber das sollte man sich dann doch verkneifen. Immerhin ziehen die ihr Ding durch.
      Kann jeder machen wie er will, solange er nicht anderen seine Lebensweise aufdrücken will.

      Ich selbst habe zwei Veganer im Freundeskreis. Die sind ganz entspannt - essen halt kein Fleisch, ohne andere mit dem Zeigefinger anzumahnen.
      Die müssen sich dumme Sprüche anhören, ohne selbst welche anderen aufzunötigen.

      Plump gesagt: Leben, und leben lassen.


      Monika Gruber sagt mir überhaupt nix. Habe gerade Bilder gegoogelt - hab ich nie gesehen.
      Aber anscheinend habe ich da auch nicht allzuviel verpasst...

      Löschen
  2. @Duderich

    Hat auch was von Selbstkasteiung, verurteilen tu ich das aber auch nicht, wer weiß schon, wie "richtig" die eigene Lebensweise ist.
    Und Zustimmung, bei aller berechtigten Kritik an Dogma-Veggies verschiedener Couleur, die andere Seite ist oft auch nicht besser.
    Veggie-Bashing, Öko-Bashing, ja schon das Lästern über Leute, die einfach viel (konventionelles) Gemüse essen- Teile des "Mainstreams" verhalten sich seit Jahrzehnten herablassend und pöbelig gegenüber solchen Lebensweisen, nur müssen sie halt nicht als Dogmatiker auftreten, weil sie eine tumbe Mehrheit hinter sich glauben. Auch nicht besser, brauchen sich über Gegenreaktionen nicht zu wundern, ein Freibrief für Dogmatismus ist das aber nicht.

    Bei Gruber hast du echt nichts versäumt außer genervtem Reagieren vielleicht.
    Überall, wo die auftaucht, ist das so eine Art Frühwarnung, dann will der Sender die Sendung verflachen.
    So geschehen jedenfalls bei Grünwald und einer Sendung mit Gruber, Jonas(!) und weiteren, weiß nicht den Namen.
    Geht so in Richtung gut formulierter Stammtisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht nur Teile des Mainstreams, sondern auch Teile selbsternannter Linker.
      Ich möchte da keine Namen nennen...
      :-)

      Löschen