Follow by Email

Freitag, 23. Dezember 2016

Süßer die Kassen nicht klingeln

Abteilung: Das Feiern der Geburt eines Revoluzzers in kapitalistischen Zeiten

Ich selbst bin Atheist. Bin insofern ein Außenstehender, der für den 'Geist der Weihnacht' möglicherweise dadurch immunisiert ist.
Die vorweihnachtliche Weihnachtszeit nehme ich insofern war, als dass ich ästhetisch fragwürdige (und nebenbei stromfressende) Beleuchtungsorgien konstatiere. Außerdem werden die Schlangen vor den Kassen länger und länger.

Nicht Karneval ist für mich die 'fünfte Jahreszeit', sondern Weihnachten.
Die 'fünfte Jahreszeit' des Einzelhandels.

Wenn man im Sinne des Verfassers (der Bibel) die Geburt Jesus feiern wollte, dann wäre Bescheidenheit, Demut und die Abkehr allen materiellen Reichtums angesagt.
Stattdessen ist es ein Rausch des Konsums.
Man schenkt um nicht zu enttäuschen. Man schenkt, in der Erwartung selbst beschenkt zu werden.
Wessen Kind ab 4+x wäre nicht maßlos enttäuscht, etwas selbstgemachtes geschenkt zu bekommen?
Von der Pubertät ganz zu schweigen! Da muss es dann schon ein I-Phone sein, inklusive Flatrate, die den eigen Nachwuchs dann zu einem bildschirmstierenden Zombie macht.

Was feiern wir denn hier?
Die Geburt eines Revoluzzers, der Bescheidenheit und Armut predigte, oder den Konsum/den Kapitalismus?
Ich, wohlgemerkt als Atheist, frage mich, welche religiösen Werte den zur Weihnachtszeit gefeiert werden - und vor allem wie?

Ich selbt, als unreligiöser Tropf, freue mich immer, wenn Weihnachten vorbei ist.

Ich freue mich darüber, dass nach Weihnachten die Fußgängerzonen wieder einigermaßen passierbar sind. Dass die Autoschlangen abnehmen. Und die Schlangen vor den Kassen.
Dass der christliche Taumel, die Geburt Jesus zu feiern, sich nicht mehr im Konsumrausch Bahn bricht.

Dass sich alles dann wieder normalisiert, und lediglich der gewöhnliche Wahnsinn übrig bleibt.

Denn der ist schließlich auch schon genug.

Kommentare:

  1. Um die Heuchelei (und Völlerei) der Christen einmal an einem Beispiel zu zeigen, folgendes:

    Genesis . Moses 1 Vers 29:
    Lutherbibel 1912
    Und Gott sprach: Seht da, ich habe euch gegeben allerlei Kraut, das sich besamt, auf der ganzen Erde und allerlei fruchtbare Bäume, die sich besamen, zu eurer Speise,

    Textbibel 1899
    Und Gott sprach: Hiermit weise ich euch alle samentragenden Pflanzen an, die allenthalben auf Erden wachsen, dazu alle Bäume mit samenhaltigen Früchten - das sei eure Nahrung!

    Steht da was von "Tiere essen"?

    Und es begab sich zu der Zeit,
    da stellten sich die guten Menschen
    Baumleichen in ihre Wohnstuben,
    brachen Karpfen tausendfach das Genick
    und schnitten ebenso oft Gänsen die Hälse durch,
    ließen Puten ausbluten - denn sie
    kannten keinen Hunger.

    Das alles nannten sie "Das Fest der Liebe!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gott sei Dank bin ich Atheist!

      Und freue mich darum völlig ungeniert auf den Wildschweinbraten mit Knödel und Rotkraut zusammen mit meinen Lieben. ;-)

      Löschen
    2. Für den Veganismus wollte ich allerdings auch keine Lanze brechen.

      Kann aber alle verstehen, die sich dafür einsetzen.

      Bescheidenheit und Mäßigkeit, fängt nicht beim Verzicht des Fleischkonsums an, ist aber - das will ich einräumen - möglicherweise ein Teil davon.

      LG
      Dude

      Löschen
    3. Nochwas:
      Bibel-Zitate sind per se ein alter Hut.
      Die kratzen heute doch keinen mehr.
      Wichtiger ist, was selbsternannte Christen daraus machen.
      Ach, ich will gar nicht die katholischen und evangelischen Kirchen anführen.
      Auch nicht die CDU und die CSU.

      Es geht um Dich und mich und Andere.

      Wieviele Christen feiern denn noch Weihnachten?
      Wer feiert denn die Geburt Jesus?
      Ist es nicht vielmehr ein Volksfest, dessen sozialer Druck einen nötigt, Geschenke zu machen?
      Ist Weihnachten nicht vielmehr ein Fest des Kapitalismus - bzw. dessen Auswertung?

      Nichts gegen Gänse und Karpfen.
      Der Weihnachtsbaum ist ein heidnischer Brauch. Auch um die Bäume tut es mir leid.

      Der ganze Konsumwahn fängt möglicherweise beim Weihnachtsbraten an, aber es wäre kurzsichtig, den ganzen anderen Wahnsinn drumherum darüber zu vergessen.

      LG
      Dude

      Löschen