Follow by Email

Sonntag, 5. März 2017

Zwangsehe durch Flüchtlingsdeal

Abteilung: Rosenkrieg
Die deutsch-türkischen Beziehungen waren schon mal besser. Es sind längst keine diplomatischen Spitzen mehr, die ausgetauscht werden: Es ist offene Konfrontation.
Merkel duckt sich zur Zeit weiterhin weg. Dass ein geplatzter Flüchtlingsdeal Merkel die Kanzlerschaft kosten könnte, weiß Erdogan natürlich. Und diese Karte spielt er.
Die Causa Yüksel ist eine Ohrfeige Richtung Deutschland. Eine Provokation.
Als Reaktion kamen verhalten kritische Worte und keine Konsequenzen.
Und so geht es hin und her:
Die Türkei provoziert - und die Merkel-Regierung will Erdogan bis zur Wahl zähmen.

Und so werden auch weiterhin nur Worte statt Taten die Reaktion auf Erdogan sein.
Bis zur Wahl.

Und danach?
Man wird sehen.

Ich bin nicht optimistisch.

Kommentare:

  1. Dabei könnte es Merkel drauf ankommen lassen, denn Erdogan handelt ja eher nach der Prämisse aus dem Schach demzufolge die bloße Drohung mehr bringt als ihre Ausführung, denn schließlich dürfte ihm klar sein, das er eine Lame-Duck ist, sobald er dieses Erpressungspotential nicht mehr hat.Daher wird er dieses Druckmittel auch nicht freiwillig aus der Hand geben.Aber er kann sich hier ja auf Merkels angst vor dem Machtverlust verlassen.Nur die SPD vergibt mal wieder diese Steilvorlage.wie hätte man sich hier als Alternative zur Union aufstellen können.Aber lieber spielt man das Spiel mit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin vollkommen Deiner Meinung! Erdogan ist politisch und wirtschaftlich abhängig von Europa.
      Erdogan spielt sein Blatt lediglich besser aus als Merkel. Ihr Machterhaltungstrieb ist ihre Schwäche.
      Aber an Schulz, als Heilsbringer der sozialen Gerechtigkeit glaube ich selbstverständlich auch nicht.

      Löschen
    2. "Aber an Schulz, als Heilsbringer der sozialen Gerechtigkeit glaube ich selbstverständlich auch nicht."

      Ich genauso wenig.für die Linkenführung indes, sollte dies Grund genug sein, R2G endgültig zu vergessen.
      Schönen Sonntag Abend noch

      Löschen
  2. Erdogans Abhängigkeit von Europa sollte nicht überschätzt werden, er befindet sich in einer komfortablen Position. Wenn es zu einer teilweisen Isolierung der Türkei kommen sollte, kann er sich erst recht als Retter darstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner Meinung nach ist die Türkei bereits teilweise isoliert. Außerdem hat die Türkei jetzt schon bereits wirtschaftliche Schwierigkeiten, die nach einer Aufkündigung des Flüchtlingsdeals nicht besser werden würden.
      Deshalb drehe ich den Satz mal um, und sage:
      Erdogangs Abhängigkeit von Europa sollte nicht
      UNTERschätzt werden.

      Löschen
    2. Wäre gut, wenn du recht hast, wirtschaftliche Verbindungen sind wenigstens ein Minimum an Verbindung. Gefährlich wirds, wenn Autarkie versucht wird.

      Löschen
  3. Hat Yücel nicht für Die Welt gearbeitet und somit für Axel Springer? Damit ist für mich der Tatbestand "Propaganda für eine terroristische Vereinigung und Aufwiegelung der Bevölkerung“ vollends erfüllt. Die gesamte Redaktion gehört eigentlich weggesperrt zusammen mit ihren Kollegen von der Bild.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.