Follow by Email

Donnerstag, 23. November 2017

Dieser Blog ist außer Betrieb

Abteilung: Manchmal wird man vom Bären gefressen

"In Deiner Eitelkeit ist es Dir anscheinend wichtiger, Deine subtile Affinität zu Rechten zu pflegen, als Dir einmal etwas Zeit zu nehmen, die Blogroll des Paulinchens zu analysieren. Selten habe ich eine derart große Ansammlung von völkischem braunen Dreck gesehen. Teufelsaustreiber, Illuminaten, Holocaustleugner, Klimawandelleugner, Völkische Untergangsapologeten, Truther und Werbeblogs für Hokuspokusmedizin geben sich dort ein Stelldichein.

Den Vogel schießt der Blog "Wir denken deutsch" ab, dort behauptet der Autor in einem ermüdend langen Text, die beiden Weltkriege wären nicht durch Deutschland verschuldet worden, sondern durch die jüdische Weltverschwörung zur Gründung der NWO.

Wann machst Du endlich Schluss? Jakebaby hat dich doch gewarnt."

Das Murmeltier

Ich mache genau jetzt Schluss, Murmeltier.

Dieser Blog erwuchs aus dem Wunsch, über politische Themen zu diskutieren. Gerade in letzter Zeit ist das immer weniger gelungen. Das war oft Kindergarten und ich war viel zu oft Teil des Kindergartens. Der Kindergarten wird geschlossen. Jetzt und für immer.

Das Murmeltier ist nicht Verursacher dieser Entscheidung, aber Auslöser. Das hat er hiermit amtlich und dafür kann er sich auch gerne in gewissen Kreisen abfeiern lassen. Man muss auch jönne könne!

Ich will hier kein Forum für Rechtsgerichtete bieten.
Was ich aber auch nicht will,  ist, jedes Mal einen Gesinnungstest durchführen zu müssen, bevor ich einen Kommentar freischalte. Ich habe weder die Zeit, noch die Lust dazu, die Blogroll von Kommentatoren nach bedenklichen Inhalten durchforsten zu müssen.
Ich bin es einfach müde, daran gemessen zu werden, wie effektvoll ich das Zensurschwert schwinge, und meine Inhalte dabei so nachrangig werden, bis sie verschwinden.

Und ich will rechtzeitig aufhören, bevor ich gegen alles und jeden misstrauisch werde.

Da gibt es schönere und befriedigendere Hobbys, denen ich mich jetzt intensiver widmen kann und auch möchte.
Bowling, vielleicht? :-D




Den in der Blogroll aufgeführten Bloggerkollegen wünsche ich alles Gute. Macht weiter so!

Euer Duderich




Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Dienstag, 21. November 2017

Pest und Cholera

Abteilung: Wir haben keine Chance. Nutzen wir sie!

Als ich erfahren habe, dass die Schwampel (hört sich nicht so gut an, wie 'Jamaika' und ist deshalb geeigneter) geplatzt ist, hat das nicht gerade meinen Tag versaut. Den beteiligten Parteien traue ich sowieso nicht weiter, als ich eine vollbeladene Waschmaschine werfen kann.

Blöde nur, dass sich keine verlockenden Alternativen ausmachen lassen.

Das geringste Übel (also die Cholera) wäre meiner Meinung nach eine Minderheitenregierung. Deren Schwächen würden einen gewissen Charme haben, weil dort um Mehrheiten gerungen werden müsste. Das würde inhaltliche Auseinandersetzungen von hermetisch abgeschotteten Hinterzimmern immerhin wieder in das Parlament tragen.
Eine verschärfte Einwanderungspolitik mit Hilfe der AfD? Ja, das wäre mal richtig schön peinlich, mit schauderndem Fremdschämen. Das würde mal anschaulich demaskieren, wie viele inhaltliche Gemeinsamkeiten die CDU/CSU/FDP mit den Braunen haben.
Auch für Sozialabbau steht die AfD sicherlich als Mehrheitsbeschaffer gerne zur Verfügung. Nicht nur die Kaiserin/Kanzlerin stände sehr schnell ohne Kleider nackt da (upps, übles Kopfkino!) sondern auch deren gesamter Hofstaat. Obwohl sich alle Beteiligten gerne rechts überholen, im Kampf um die Mitte, wäre dass dann schon sehr peinlich, vergiftetes Lob (über Mehrheitsbeschaffungen) von der AfD zu bekommen. "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder..."

In der Konsequenz aber, würde der neoliberale, rechtsnationale und sozialstaatsfeindliche Kurs (auf dem wir uns bereits befinden) noch einmal beschleunigt werden.
Die SPD würde vermutlich als Oppositionssimualtion und Linksblinker in der Zustimmung wachsen, da es wahrscheinlich immer noch genug Menschen gibt, deren Verdrängungsmechanismen sie vergessen lassen, dass spätestens in Regierungsverantwortung sozialdemokratische Absichtserklärungen Schnee von gestern sind.

Und Neuwahlen?
Das kann dauern (denn Steinmeier hat keinen Bock auf Überstunden) wird aber auf lange Sicht das wahrscheinlichste Szenario sein.
Diese würden aber nur dann Sinn machen, wenn die SPD sämtliches Führungspersonal austauschen würde, sich von der Agenda 2010 glaubwürdig distanziert und für ein linkes Gegenmodell werben würde. Aber wie wahrscheinlich ist das?
Und wie wahrscheinlich ist eine rot-rot-grüne Koalition? Mit den LINKEN, die mehr mit innerparteilichen Streitigkeiten und Machtgerangel beschäftigt sind, als eine glaubwürdige Alternative zu bieten? Mit den GRÜNEN die sich gar nicht genug verbiegen konnten, um eine Schwampel zu realisieren - und sich dafür als staatstragende Helden feiern lassen?

Die Hoffnung stirbt zu Letzt.
Meine Hoffnung, dass die politischen Machtverhältnisse eine Reichtumsverteilung von arm zu reich umkehren, dass globaler Humanismus Raum greift, und beherzt eine nachhaltige Ökologie angegangen wird, geht gegen null.

Obwohl der Kapitalismus und die Wirtschaftsgläubigkeit nachweislich in eine soziale, ökonomische und ökologische Sackgasse führt, ist dieser immer noch 'common sense'.
Ein überholtes, aber weitgehend unangefochtenes Dogma, welche alle Andersdenkende als Spinner und Gutmenschen abtut.

Hinter der vermeintlichen Staatskrise lauert eine Systemkrise.
Denn ein "Weiter so!" wollen nur die Systemprofiteure.

Aber ein glaubhafter und gangbarer Alternativentwurf fehlt leider gänzlich.
"Wir brauchen etwas WOFÜR wir kämpfen, und nicht nur etwas WOGEGEN wir kämpfen."


Was so alles verkehrt läuft, und wie die Masse manipuliert wird, fasst Dr. Rainer Mausfeld sehr gut und verständlich zusammen.

Hier noch mal das Video, welches bereits bei den Nachdenkseiten verlinkt wurde.
Für mich, ein 'must see':

 
Wer es noch nicht gesehen hat, sollte das unbedingt nachholen!

Sonntag, 19. November 2017

Die Mehrheit von 49%

Abteilung: Absolute und relative Mehrheit

Ja, es ist schon ein wenig komplizierter als manche Schlagzeilen suggerieren mögen.

Im ersten Moment mag man glauben, dass die "meisten Deutschen" mehr als die Hälfte ist.
Und ich unterstelle mal, dass diese Schlagzeile, dies suggerieren will.
Besonders die Formulierung 'die meisten Deutschen' ist bewusst irreführend, da man als die Meisten spontan mehr als die Hälfte vermutet.

Es mag Zufall sein, oder auch nicht, dass in diesem Beitrag diese Differenzierung (relative und absolute Mehrheit) nicht erwähnt wird.
Um genau zu sein: Eine relative Mehrheit wäre für eine GroKO beim Scheitern von Jamaika, aber nicht eine absolute Mehrheit.

Genaugenommen heißt das:
WENIGER ALS DIE HÄLFTE, wollen eine GroKo beim Scheitern von Jamaika!

Trotzdem ist dies eine Mehrheit, wenn auch nur eine relative.

Man hätte also auch schreiben können:
"Mehr als die Hälfte wollen keine GroKO, wenn Jamaika scheitert!"
Aber die medial vorgegebene Agenda folgt wohl einem anderen Spin.

Manche mögen dies nicht wissen. Und ich denke, damit spielt diese Schlagzeile.

Denn absolut gesehen, wollen eine MINDERHEIT eine GroKo, falls die Jamaika-Verhandlungen (oder auch genannt eine Schwampel) scheitern.

Aber in unserem Schulsystem wird den wenigsten der Unterschied von einer relativen zu einer absoluten Mehrheit vermittelt. Vielmehr gilt es dort, die Schüler für den Arbeitsmarkt zuzurichten. Da spielen solcher feinen Unterschiede lediglich eine untergeordnete Rolle.

Wieviele von unseren beschulten Heranwachsenden würden unter einer 'Mehrheit' weniger als die Hälfte vermuten?

Dieses Beispiel zielt nicht mal auf 'Fake News'. Es zielt stattdessen auf Manipulation denen gegenüber, die über das Schulsystem nicht ausreichend gegen manipulative Suggestionen dieser Art ausreichend gerüstet sind.

Das kritisch hinterfragende wird weder in allgemeinen Schulen, noch in Berufsschulen, noch im Studium gefördert.
In unserem Bildungssystem geht es nur um Zurichtung auf die eigene Verwertbarkeit.

Und die 'Heute Show' und 'Die Anstalt' lässt uns darüber lachen.

Aber der Aufschrei, gegen unannehmbaren Verhältnissen bleibt leider aus.

Die Mehrheit findet die bestehenden Verhältnisse verbesserungswürdig.
Und das Aufbegehren gegen ökologischen Wahnsinn und der Reichtumsverteilung zu arm zu reich finden fast alle richtig.
Sind 'fast alle' die relative oder absolute Mehrheit?

Und wenn letzteres der Fall ist.
Was ändert das, in einer parlamentarischen Demokratie, in der die CDU die relative Mehrheit hat?
In der die SPD zu einer Hure der Machterhaltung verkommen ist, der ihr ureigenes Klientel mittlerweile scheißegal ist?

Auf die Mehrheiten sei geschissen! Ob absolut, oder relativ!
Bin ich antidemokratisch?
Vielleicht.

Ich nehme jedenfalls war, dass die Bevölkerung gegen ihre Interessen wählt.

Teile und herrsche!

Es scheint immer noch zu funktionieren.

Und gerade die 'Premium-Linken', bspw. Narrenschiffkaptain Charlie (wo ich unter "aussortierte Deppenblogs" als "Ausscheidungen eines Bildungsfernen" geführt werde) die so schlau sind und moralisch erhaben gegenüber anderen Linken, sind lediglich die Erfüllungsgehilfen einer neoliberalen indoktrinierten Spaltung.
Und ausgerechnet genau Jene, die mit dem Zeigefinger auf andere zeigen und die vermeintliche >linke< Moral hochhalten, unterbieten sämtliche Niveau-Standards.
Aber Hauptsache, man fühlt sich gut, in der eigenen Selbstgerechtigkeit und Filterblase.

So blöde und systemerhaltend möchte ich mal für 5 Minuten sein, nur um zu wissen, wie sich das anfühlt...